weather-image
21°

Nächster Titel für Frank Röder

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stolz auf ihre Urkunde ist Brigitte Jurgan aus Bergen. Sie wurde als beste bayerische Dame geehrt und startet für den Schachclub J‘Adoube Grassau. (Foto: Humm)

Der Festsaal in Bergen war auch heuer wieder über neun Tage Austragungsort der 30. offenen Bayerischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft. Turniersieger und Bayerischer Meister wurde wie im Vorjahr Frank Röder vom SV Altensittenbach.


Von neun möglichen Punkten erkämpfte er sich acht, gewann sieben Partien und spielte zweimal remis. Die weiteren Plätze belegten Dr. Heimo Titz aus Österreich (7,0), Professor Dr. Norbert Pfitzer, SV Backnang, Dr. Gerd Röder, SV Altensittenbach und Manfred Rubke, TSV Haunstetten (je 6,5).

Anzeige

Als beste Dame des Turniers zeichnete der Bayerische Seniorenreferent Viktor Anderson Liubov Orlova vom TSV Chemnitz aus. Sie erspielte sich von neun möglichen Zählern 6,5 Punkte.

Viel Applaus gab es bei der Siegerehrung für Brigitte Jurgan aus Bergen, die für den ASV J‘Adoube Grassau startet. Sie erhielt die Auszeichnung als beste bayerische Dame. Jurgan brachte es auf zwei Siege, drei Remis und vier Niederlagen und somit 3,5 Punkte. Zudem bereitet Brigitte Jurgan Jahr für Jahr die Bayerische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft in Bergen vor.

Urkunden gab es noch für die Nestoren-Sieger, die alle über 75 Jahre alt sein müssen. Die Besten waren Dr. Heimo Titz und Klaus Nickl, beide aus Österreich, sowie Walter Etzold, SV Triebes.

Seniorenreferent Viktor Anderson sagte bei der Siegerehrung, dass sich heuer am Schachturnier 76 Teilnehmer beteiligt hatten. Dabei waren etliche von ihnen aus Österreich angereist. Anderson bedauerte, dass aus Oberbayern lediglich zehn Teilnehmer am Start waren, freute sich aber über die von ihnen erbrachten guten Leistungen.

Einen ausgezeichneten 9. Rang erkämpfte sich Josef Glück von der Schachgemeinschaft Traunstein. Er gewann vier Partien, holte viermal ein Remis und verlor nur eine Begegnung.

Auf Rang 26 kam Dr. Rainer Dürr vom Schachclub Prien. Er gewann zwei Partien, spielte sechsmal remis und verlor nur ein Spiel.

Die weiteren Platzierungen der heimischen Teilnehmer: 35. Hubert Stefan, SC Prien, 4,5 Punkte; 40. Ernst Paul, SG Pang-Rosenheim, 4,5; 47. Helmut Kunert 4,0; 58. Detlef Jehn, beide Schachfreunde Bad Reichenhall 3,5, 59. Franz Nefzger, SK Freilassing, 3,5. Einen Sieg und ein Remis erkämpfte zudem Günther Seibold vom ASV J‘Adoube Grassau.

Die 31. offene Bayerische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft kündigte der Schachreferent für nächstes Jahr von Samstag, 15. Juni, bis einschließlich Sonntag, 23. Juni 2019 an. OH