weather-image
20°

Nächster Ausrutscher der SBC-II-Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Rückraumspieler Moritz Angerer (hier beim Wurf) konnte trotz seiner bärenstarken Leistung die Niederlage des SBC II beim Tabellenletzten nicht verhindern. (Foto: Seidl)

Nach zuletzt drei Punkten aus zwei Spielen wollte die Zweite Handballmannschaft des SBC Traunstein auch beim Tabellenletzten SV Bruckmühl II für Zählbares sorgen. Doch dies misslang: Nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung unterlagen die Kreisstädter mit 24:32.


Dabei schienen die Voraussetzungen günstig zu sein: Wie schon gegen den TSV Ebersberg II standen Trainer Markus Münch wieder 14 Akteure zur Verfügung.

Anzeige

Früher 2:8-Rückstand

Die Chiemgauer starteten dann auch gut in die Partie und führten durch Tore von Moritz Angerer und Xaver Haider bereits nach wenigen Minuten mit 2:0. Nachdem die Gastgeber den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich erzielt hatten, war beim SBC II nun ein folgenschwerer Bruch im Spiel zu erkennen. Während im Angriffsspiel nun überhaupt nichts mehr gelang, war auch die Abwehrleistung des SBC II schwach, sodass es nach zehn Minuten bereits 8:2 für die Hausherren stand.

Trainer Markus Münch versuchte in einer Auszeit, durch Umstellungen in der Defensive wie auch in der Offensive für neue Impulse zu sorgen.

»Zebras« allmählich stärker

Der an diesem Tag überragend agierende Moritz Angerer sorgte mit einem Siebenmeter und mit einem Tor aus dem Rückraum für das zwischenzeitliche 9:4, ehe die »Zebras« wieder mehr Tempo ins Angriffsspiel brachten und über Moritz Angerer zum 12:8 verkürzen konnten.

In der 20. Minute wurde die Partie durch eine schlimme Verletzung von Martin Brunner überschattet. Nachdem der junge Traunsteiner zum 12:9 traf, verdrehte sich der Spielmacher das Knie und konnte für den Rest der Partie nicht mehr eingesetzt werden.

Nach einem Foul an Markus Peter musste Bruckmühl in Unterzahl agieren und Moritz Angerer verkürzte durch den folgenden Siebenmeter zum 12:10. Markus Peter und Ricardo Pitsch sorgten schließlich mit ihren Toren für den 14:12-Halbzeitstand.

Die erste Halbzeit hatten sich die Traunsteiner sicherlich anders vorgestellt und dementsprechend gab es auch eine heftige Kabinenansprache von Trainer Markus Münch.

SBC II desolat

Bruckmühl startete dennoch besser in die zweite Halbzeit als die Chiemgauer und konnte die Führung zwischenzeitlich auf 17:13 ausbauen, während der SBC II desolat agierte.

Darüber hinaus zeigte sich nun vor allem das Fehlen von Martin Brunner, sodass Bruckmühl seine Chancen konsequent nutzte und bis zum 21:13 davonzog.

Moritz Angerer und Markus Peter ließen nach 40 Minuten mit ihren Treffern zum 23:16 nochmal auf ein kurzes Aufbäumen der Traunsteiner hoffen, doch der Tabellenletzte sorgte zehn Minuten vor dem Ende mit weiteren Treffern zum 28:17 für die Entscheidung.

Viele technische Fehler

Technische Fehler, Fehlpässe und ein ideenloses Agieren im Spielaufbau prägten die Schlussminuten der Traunsteiner, die an diesem Tag absolut alles vermissen ließen.

Lediglich Moritz Angerer, der von seinen Mitspielern gnadenlos im Stich gelassen wurde, zeigte mit fünfzehn erzielten Toren eine absolute Top-Leistung.

Letztendlich verlor der SBC II mit 24:32 überaus verdient und muss die Fehler und Hintergründe dieser Niederlage nun schnell aufarbeiten, um am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Tabellenführer TuS Raubling nicht die nächste böse Überraschung zu erleben.

Für den SBC Traunstein spielten Arnold Marx und Maximilian Lechner im Tor, sowie Martin Brunner (1), Florian Laufenböck, Victor Daniel (2), Martin Stiriz, Markus Peter (2), Thomas Kaiser, Moritz Angerer (15/6), Xaver Haider (2), Simon Wendl (1), Ricardo Pitsch (1), Andreas Brunner und Moritz Schwabe. ala

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein