weather-image
27°

Nachwuchsbereich bereitet Sorgen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Gauschützenmeister Klaus Daiber (links) verlieh Jakob Huber von der SG Rottau die goldene Verdienstnadel des Deutschen Schützenbunds.

Bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaues Traunstein hat Gauschützenmeister Klaus Daiber darauf hingewiesen, dass der Nachwuchsbereich den Schützen Sorgen bereitet – auch, weil die Jugendarbeit immer schwieriger wird und die gesetzlichen Vorschriften immer mehr werden.


Der Bericht des Gaujugendleiters Max Simbeck zeigte dennoch, dass die Schützenjugend sehr aktiv und sehr erfolgreich ist. Von 64 jugendlichen Schützen bei der Gaumeisterschaft haben sich 29 für die Oberbayerische Meisterschaft qualifiziert. Allerdings sei es bedauerlich, dass einige Vereine keine Jugendlichen zum Gaujugendpokal schicken. »Wichtig ist, dass die Vereine auch in der Sommerpause mit den Jugendlichen trainieren und den Kontakt nicht verlieren«, erklärte Max Simbeck und betonte erneut, dass er bei der nächsten Wahl nicht mehr antritt. Deshalb appellierte er an die Vereine, einen Nachfolger zu finden.

Anzeige

Der Gau Traunstein sucht damit nicht nur einen Nachfolger für den Jugendleiter, sondern auch für den Sportleiter und den Gauschützenmeister. Für das Amt des 2. Gausportleiters wurde ein Kandidat gefunden: Alexander Meder von der SG Vachendorf wurde einstimmig gewählt.

Beim Damenpokal in Mietenkam hatten sich nur 64 Schützinnen beteiligt, wie Gaudamenleiterin Kathrin Zummack mitteilte. In der Mannschaftswertung siegte die SG Seebruck vor der FSG Traunstein und der SG Oberwössen.

Bei der Gaumeisterschaft wurden an neun Wettkampftagen 26 Disziplinen ausgeschossen, 541 Schützen kämpften um die besten Ergebnisse.

Gauschatzmeisterin Angela Eisenberger legte einen ausführlichen Kassenbericht vor und Gauschützenmeister Klaus Daiber berichtete, dass der Gau aus 36 Vereinen mit 3133 Mitgliedern besteht. Er wies darauf hin, dass der Bezirksschützentag am 18. und 19. Mai in Schrobenhausen stattfindet.

Klaus Daiber verlieh Jakob Huber von der SG Rottau für seinen unermüdlichen, langjährigen Einsatz die goldene Verdienstnadel des Deutschen Schützenbunds. Der ehemalige Schützenmeister der GSK Wössen, Sepp Gasteiger, erhielt für seine Arbeit zur Förderung des Sports die kleine Verdienstnadel des Bayerischen Sportschützenbunds. fb