weather-image
15°

Nachwuchs zeigt sich gut in Form

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie standen beim Skispringen auf dem Podest (von links): Justus Grundmann (SC Steinbach-Hallenberg), Philipp Fries (SC Ruhpolding), Simon Steinbeißer (SC Ruhpolding), Sebastian Schwarz (WSV Reit im Winkl), Alex Angerer (WSV DJK Rastbüchl) und Ben Bayer (VfL Pfullingen). (Foto: Malcher)

Tolle sportliche Leistungen gab es beim Deutschland-Pokal und beim Deutschen Schülercup der Nordischen Kombinierer und Springer auf der Kälbersteinschanze in Berchtesgaden und in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena. Für die herausragende Leistung sorgte im Skispringen Philipp Fries vom SC Ruhpolding. Im ersten Springen von der 90-Meter-Schanze holte er sich mit 93 und 91 Metern den Sieg in der Jugend 17. Mit Weiten von 92,5 und 94,5 Metern reichte es am Tag danach zum zweiten Platz.


Ebenfalls eine tadellose Leistung zeigte sein Vereinskamerad Simon Steinbeißer mit jeweils zwei dritten Plätzen. Sebastian Schwarz vom WSV Reit im Winkl kam zweimal auf den vierten Rang. Bemerkenswert waren auch die Ergebnisse von Julian Fussi vom SC Ruhpolding mit den Plätzen vier und sechs in der J 16 sowie Florian Weinert vom SK Berchtesgaden. Bei den Nordischen Kombinieren zeigte Benedikt Gräbert in der J 16 vom WSV Oberaudorf mit den Rängen eins und drei die beste Leistung. Er brachte den Sieg auf der 7,5-Kilometer-Laufstrecke nach dem ersten Platz im Springen mit der viertbesten Laufzeit ins Ziel.

Anzeige

Mit zwei dritten Plätzen bewies Trine Göpfert vom WSV Reit im Winkl in der J 16 über 2,5 und 5 Kilometer ihre gute Form. Im Springen kam sie auf den vierten und fünften Rang. Der Ruhpoldinger Daniel Gstatter schaffte bei den Schülern 15 den fünften und sechsten Gesamtplatz. Den Grundstein dazu legte er jeweils im Springen mit dem zweiten und dritten Rang.

Für gute Ergebnisse sorgten auch Florian Weinert vom SK Berchtesgaden mit dem siebten Platz in der J 16 sowie Julius Borgenheimer ebenfalls aus Berchtesgaden mit den Rängen fünf und sechs bei den Schülern 15. Pirmin Kaiser vom WSV Oberaudorf wurde im Sprunglauf Fünfter und Sechster in seiner Klasse.

Nach Worten von BSV-Schülertrainer Axel Malcher konnten die beiden veranstalteten Vereine vom SK Berchtesgaden und SC Ruhpolding mit hohem Aufwand und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landratsämtern alle Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie erfüllen und so die dringend notwendigen Wettbewerbe umsetzen. So waren unter anderem an beiden Anlagen keine Zuschauer zugelassen und die Umkleideräume gesperrt. »Das war für uns sehr wichtig, schließlich ist das die höchste Nachwuchsserie im Deutschen Skiverband für Spezialsprung und Nordische Kombination und auch zukunftsweisend für den weiteren Verlauf der Saison«, betonte Malcher. Zufrieden war er auch mit den Bedingungen. So herrschte am ersten Tag ein Traumwetter mit Sonnenschein, während es am zweiten Tag leicht regnerisch war, trotzdem waren die Windverhältnisse beim Springen optimal. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein