weather-image

Nachwuchs in bestechender Form

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie musste sich nur der überragenden Victoria Stirnemann geschlagen geben und wurde Zweite ihrer Altersklasse: die Inzellerin Anna Ostlender. Mit ihren Zeiten hat sie auch die Norm für den zweiten Block im Juniorenweltcup erfüllt. (Foto: Wukits)

Die jungen Inzeller Eisschnellläufer sind weiter in bestechender Form. Bei den Deutschen Meisterschaften der A/B-Klassen und im Juniorcup holten sich Felix Motschmann und Josephine Heimerl den Sieg, zweite Plätze gab es für Thomas Schmaus und Anna Ostlender. Dazu landete Lennart Jasch über die 3000 und 5000 Meter sowie im Massenstart über 10 Runden jeweils auf dem zweiten Rang.


»Ich bin sehr zufrieden«, freute sich der verantwortliche Trainer Andreas Kraus, der mit seiner Frau Tatjana, als Co-Trainerin den heimischen Nachwuchs auf Vordermann gebracht hat. »Wir haben jetzt die erste Periode unserer Saisonplanung hinter uns und liegen über dem geplanten Leistungsniveau«, stellte Kraus fest.

Anzeige

Erfreulich war die Qualifikation von Josephine Heimerl und Anna Ostlender für den zweiten Block im Juniorenweltcup. »Sie haben die Normen erfüllt, nun müssen wir aber noch die offiziellen Nominierungen abwarten«, so der Trainer. So sicherte sich Heimerl den Meistertitel im Sprintvierkampf bei den Junioren A über zweimal 500 und 1000 Meter. Über 500 Meter lief sie 40,90 und 40,96 Sekunden, die 1000 Meter bewältigte sie in 1:20,80 und 1:20,67 Minuten.

Bei den Junioren B war wieder einmal Victoria Stirnemann aus Erfurt nicht zu schlagen. Den zweiten Platz in der heimischen Max-Aicher-Arena belegte Anna Ostlender mit 41,17 und 40,78 Sekunden über die 500 Meter. Über 1000 Meter kam sie auf 1:21,02 und 1:21,53 Minuten. »Damit haben sie ihre internationale Qualität mit ihren Zeiten bewiesen«, meinte Kraus.

International wird auch Leonie Mayrhofer nach ihrem vierten Platz in der C 2 im Juniorencup starten. Sie ist für den nächsten Länderkampf im Team der DESG qualifiziert.

Den üblichen Zweikampf lieferten sich im Juniorencup im Sprint-Mehrkampf der C 2 Felix Motschmann und Thomas Schmaus. Wieder einmal hatte Motschmann das bessere Ende für sich, wenn auch nur knapp. »Das war wirklich spannend und ich freue mich über das bessere Ende für mich«, so Motschmann nach den vier Strecken über 500 und 1000 Meter. Der 14-Jährige stellte gleich am ersten Tag über 1000 Meter in 1:14,40 Minuten einen neuen deutschen Altersklassenrekord auf. Diesen verbesserte er am zweiten Tag auf 1:14,14 Minuten. Über die 500 Meter lief er mit 37,87 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit. Zuvor hatte er 37,91 Sekunden erreicht.

Schmaus bewältigte die 500 Meter in 37,87 und 37,74 Sekunden. Über die 1000 Meter erreichte er in 1:15,36 Minuten eine neue persönliche Bestzeit, danach 1:15,82 Minuten. Das Duell der beiden jungen Sportler fand auch im Massenstart eine weitere hochklassige Fortsetzung. Auch hier gewann Motschmann vor Schmaus.

»Felix war stark, aber auch der Tommy hat eine sehr stabile Leistung gezeigt«, stellte Andreas Kraus fest. Er sah auch im Massenstart der Mädchen einen Doppelerfolg seiner Inzeller Kufenflitzer. Josephine Heimerl siegte vor Anna Ostlender. Die Gruppe von Andreas und Tatjana Kraus hat nun bis Anfang Januar eine Wettkampfpause. »Wir werden an den Grundlagen für die zweite Periode arbeiten und bis zu dreimal in der Woche aufs Eis gehen«, kündigte ein zufriedener Trainer an. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein