weather-image
23°

Nachwuchs der »Löwen« und des FC Bayern zu Gast

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spannender Hallenfußball wird auch diesmal wieder beim U-12-Hallenmasters in Traunreut erwartet. Das Bild aus dem Vorjahr zeigt eine Szene aus dem Spiel um den dritten Rang zwischen dem TuS Traunreut und 1860 München. (Foto: Weitz)

Budenzauber vom Allerfeinsten verspricht wieder das hervorragend besetzte internationale Hallenfußballturnier für U-12-Mannschaften (D-Junioren), welches an diesem Samstag ab 9 Uhr in der TuS-Halle stattfindet. Zwölf Mannschaften aus fünf Nationen kämpfen um einen riesigen Siegerpokal.


»Juventus Turin ist natürlich der absolute Kracher«, freut sich Organisator und Nachwuchsleiter Markus Steinberger besonders auf die Teilnahme des Nachwuchses der »Alten Dame«.

Anzeige

Aber auch der schottische Traditionsclub Celtic Glasgow und der englische Spitzenclub Tottenham Hotspur, die erstmals ihre U-12-Auswahlen nach Traunreut entsenden, haben einen klangvollen Namen im europäischen Vereinsfußball.

Ebenfalls zum ersten Mal in der TuS-Halle ist der Nachwuchs von Hannover 96 am Start. Nach 2008 gibt sich auch wieder die Hertha BSC Berlin im Chiemgau die Ehre.

Wie immer dabei sind die »gesetzten Teams« des FC Bayern München, TSV 1860 München, Red Bull Salzburg, Austria Wien und des Gastgebers TuS Traunreut. Das Teilnehmerfeld komplettieren die Nachwuchsmannschaften des Titelverteidigers VfB Stuttgart und des 1. FC Nürnberg. Das Hallenmasters zählt auch heuer wieder in Deutschland und Europa zu den besten Turnieren dieses Jahrgangs.

»Die Anfragen von Mannschaften, die wir erhalten werden immer mehr, da kommen schon Überlegungen, ein überregionales Qualifikationsturnier fürs Hallenmasters einzuführen«, verrät Steinberger. Am vergangenen Montag war eine Abordnung der Nachwuchsakademie von Tottenham Hotspur zu Besuch in Traunreut. Der Nachwuchs von Celtic Glasgow wird von 20 Anhängern begleitet.

Der TuS Traunreut trifft in der Gruppe A auf den Nachwuchs von Juventus Turin, Celtic Glasgow, Hertha BSC Berlin, TSV 1860 München und Austria Wien. »Die Spiele gegen Juve und Celtic werden unsere Jungs ihr Leben lang nicht vergessen«, sagt der TuS-Nachwuchsleiter.

Trotz der großen Namen gehen die jungen Traunreuter ohne Angst in die Spiele. Gespickt mit fast ausschließlich DFB-Stützpunktspielern ist die Mannschaft vom Trainerteam Dejan Miljkovic und Christian Wörl sicherlich kein Kanonenfutter und peilt die ein oder andere Überraschung an.

Zwei Beckenbauers dabei

Große Namen tummeln sich auf den Trainerbänken einiger Teilnehmer: Cheftrainer des VfB Stuttgart ist beispielsweise der ehemalige Nationalspieler Andreas Hinkel.

Beim FC Bayern sind gleich zwei Beckenbauers dabei. Als Trainer Stephan Beckenbauer (Sohn von »Kaiser Franz«) und als Spieler ist Elias Beckenbauer (Enkel von »Kaiser Franz« und Sohn von Trainer Stephan) im U-12-Team des Rekordmeisters.

Einen Favoriten auf den Turniersieg kann Steinberger nicht ausmachen: »Es entscheidet sicherlich die Tagesform, aber alle werden erstmal den Titelverteidiger VfB Stuttgart jagen. Mein Geheimfavorit ist aber Hertha BSC Berlin, die Jungs haben bisher all ihre Hallenturniere in diesem Winter gewonnen.«

Viel Arbeit kommt wieder auf das Organisationsteam und die Helfer zu. Immerhin müssen fast 90 Spieler und über 20 Trainer und Betreuer teilweise von Freitag bis Sonntag untergebracht und transportiert werden. »Bis auf die Löwen, Bayern und Salzburg kommen alle schon am Freitag in Traunreut an.«

Freuen dürfen sich Spieler und Betreuer sicher wieder auf eine tolle Atmosphäre in der TuS-Halle. Der Spielmodus wurde beibehalten. Die ersten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die fünft- und sechstplatzierten Teams spielen über Kreuz die hinteren Plätze aus.

Gespielt wird wieder mit einer Rundum-Bande. Zudem wird das gesamte Turnier live auf einen Großbildfernseher in das Foyer der TuS-Halle übertragen. Das Finale, mit anschließender Siegerehrung, findet gegen 18.45 Uhr statt. Das Eröffnungsspiel bestreiten Austria Wien und Hertha BSC Berlin. apf