weather-image
22°

Nach Stau zu spät aufgewacht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Anschlusstreffer von Max Bauer fiel zu spät – trotz guter Einschussmöglichkeiten des SB Chiemgau Traunstein blieben die Punkte im Bezirksliga-Spitzenspiel beim SC Baldham-Vaterstetten. (Foto: Butzhammer)

SC Baldham-Vaterstetten: Krötz, Wöhrmüller, Borrmann, Kreißl (87. Lechner), Wagner, Held, Krumpholz, Sieger, Sugzda, Cacic (80. Wallner), Dachs (69. Hardalau).


SB Chiemgau Traunstein: Abfalter, Bauer, Petzka, Tobias Berz, Schön (85. Dengel), Mauerkirchner, Probst, Waritschlager, Wittmann, Defta (77. Heinrich), Marchl.

Anzeige

Schiedsrichter: Rotter (SV Erpfting).

Zuschauer: 151.

Tore: 1:0 (30., Foulelfmeter) Borrmann, 2:0 (48.) Krumpholz, 2:1 (82.) Bauer.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Der SB Chiemgau Traunstein ist gestern mit leeren Händen vom Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Ost beim SC Baldham-Vaterstetten zurückgekehrt: Das Team von Trainer Franz Gruber unterlag im Vaterstettener Sportpark mit 1:2, bleibt aber dennoch Spitzenreiter.

»Wir haben uns nicht wie ein Tabellenführer präsentiert, die Niederlage war verdient, auch wenn es in den letzten Minuten – nach unserem Anschlusstreffer – noch ein paar Mal im Baldhamer Strafraum gebrannt hat«, resümierte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, der die Meinung vertrat, »dass unsere Mannschaft im Vergleich zum 5:1-Sieg in der Vorwoche gegen Miesbach überhaupt nicht wiederzuerkennen war.«

Die Traunsteiner fanden zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Die Platzherren besaßen in der ersten Halbzeit ein leichtes optisches Übergewicht, doch auch die Elf von Trainer Antonio Vatany konnte keine zwingenden Offensivaktionen kreieren. So war es fast schon symptomatisch, dass die 1:0-Pausenführung für Baldham-Vaterstetten einem Strafstoß entsprang, »den man zwar geben kann, den man aber nicht geben muss«, so Mallmann.

Was war passiert? Patrick Schön ging gegen Roman Krumpholz etwas ungestüm zu Werke (»Er hätte in dieser Szene halt auch nicht grätschen dürfen«, betonte der SBC-Pressesprecher), der Pfiff von Schiedsrichter Johannes Rotter (SV Erpfting) ertönte und Felix Borrmann verwandelte vom Punkt (30.).

Auf der Gegenseite wurde ein Treffer von Stefan Mauerkirchner nicht gegeben, weil Passgeber Dominik Waritschlager im Abseits gewesen sein soll. Auch diese Entscheidung sei alles andere als eindeutig gewesen, sagte Mallmann.

Ebenfalls noch vor der Pause scheiterte Waritschlager mit einem 16-Meter-Schuss an SCBV- Torhüter Maximilian Krötz (sehenswerte Faustabwehr), und ein Mauerkirchner-Knaller aus derselben Distanz verfehlte knapp den Kasten.

»Wir haben aber viele unnötige Fehler gemacht, gute Kombinationen sind diesmal nicht zustande gekommen«, übte Peter Mallmann Kritik, »das müssen wir an diesem Samstag (15 Uhr) im Heimspiel gegen die Regionalliga-Reserve des TSV 1860 Rosenheim wieder viel besser machen.«

Die zweite Halbzeit war keine drei Minuten alt, da fiel eine Art Vorentscheidung: Krumpholz nutzte neuerliche Abwehrprobleme des SBC zum 2:0, nachdem Mauerkirchner unmittelbar davor auf der anderen Seite nicht ins Netz getroffen hatte. Traunsteins Schlussmann Andi Abfalter verhinderte in der Folgezeit bei zwei Top-Konterchancen der Gastgeber Schlimmeres, ehe die Traunsteiner Gruber-Truppe zur Schlussoffensive blies, in der es dann tatsächlich noch einmal richtig zur Sache ging.

Patrick Schön vergab zunächst eine weitere Großchance (aus acht Meter über das Gehäuse), dann verkürzte der aufgerückte Defensivmann Max Bauer auf 1:2 aus Traunsteiner Sicht: Er scheiterte zunächst per Kopf nach Probst-Flanke an einer tollen Reaktion von Krötz, ehe er den Ball – gedankenschnell nachsetzend – im SCBV-Kasten unterbrachte.

Zu diesem Zeitpunkt waren 82 Minuten gespielt, der SBC warf nun zwangsläufig alles nach vorne. »Da haben wir ein Powerplay wie beim Eishockey aufgezogen«, resümierte Mallmann. Das Leder segelte auch einige Male brandgefährlich durch den Sechzehner beziehungsweise durch den »Fünfer« – eine klare 2:2-Chance sprang aber nicht mehr heraus.

Übrigens: Wegen eines Staus, in den die Gäste verwickelt waren, begann das Spiel mit etwa 30 Minuten Verspätung. cs