weather-image
12°

Nach 30 Jahren Amt abgegeben

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit einem Geschenkkorb bedankte sich der Schachkreis Inn-Chiemgau bei seinem langjährigen Vorsitzenden Peter Eberl, der nun sein Amt abgab.

Beim Schachkreis Inn-Chiemgau, der die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Rosenheim, Ebersberg, Mühldorf und Altötting umfasst, ging jetzt eine Ära zu Ende. Nach 30 Jahren im Kreisvorstand – davon 27 Jahre als Vorsitzender – gab Peter Eberl sein Amt ab.


Auch für das Amt des Bezirksvorsitzenden Oberbayern kandidierte er nicht mehr. Der verdiente Schachfunktionär, der den Schachklub Vogtareuth/Prutting mitbegründet hat, ist vor kurzem zum Vizepräsidenten des Bayerischen Schachbundes gewählt worden und will sich nun voll und ganz dieser Aufgabe widmen.

Anzeige

Bei der Kreisversammlung wählten die Vertreter der Schachvereine einstimmig Karl Kriehuber vom SK Töging zum Nachfolger. Auf seinen Antrag hin ernannten die versammelten Vereinsfunktionäre den scheidenden Vorsitzenden zum Ehrenmitglied des Schachkreises.

Der stellvertretende Vorsitzende des Schachkreises Inn-Chiemgau, Christian Ostermeier, würdigte die Verdienste Eberls um den Schachsport in launigen Worten und wünschte ihm viel Erfolg in seinem neuen Aufgabenbereich.

Mit einem reich bestückten Geschenkkorb bedankte sich der Schachkreis für sein Engagement in den zurückliegenden Jahrzehnten.