weather-image
21°

Nach 2:2 im Kellerduell: Reil tritt zurück

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Jochen Reil führte den SB Chiemgau Traunstein in die Bayernliga. Dort lief es zuletzt aber nicht mehr. Der Trainer zog nun nach dem 2:2 im Kellerduell gegen Hankofen-Hailing die Reißleine und trat zurück. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat keinen Trainer mehr: Jochen Reil ist nach dem 2:2 im Kellerduell gegen die SpVgg Hanofen-Hailing zurückgetreten.


Der Coach des Tabellenletzten, der etwa zwei Jahre auf der Kommandobrücke stand und den Verein 2017 via Relegation in die 5. Liga geführt hatte, entschied sich zu diesem Schritt, »obwohl ich weiterhin die Rückendeckung vom Verein gehabt hätte«, wurde Reil in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Seinen Entschluss teilte er dem Traunsteiner Sportvorstand Manfred Wudy am Samstag offiziell mit. »Ich möchte meinen persönlichen Dank für das Vertrauen und die tolle Zeit aussprechen – er gilt allen Verantwortlichen, Helfern, Fans und vor allem meinen super Spielern«, erklärte Reil.

Anzeige

Die Jungs hätten immer alles gegeben, meinte der Edlinger, »und das Verhältnis zu den Spielern ist für mich immer im Vordergrund gestanden und als absolut einmalig einzuordnen«. Die Erfolge, die Reil ab der Team-Übernahme in der Rückrunde 2015/16 gefeiert hat – mit dem Aufstieg als Höhepunkt – seien in der Vereinsgeschichte einmalig – »und werden für mich immer einen besonderen Platz einnehmen«. Jetzt sei der Blick nach vorne gerichtet und man habe sich wegen der bisher guten Zusammenarbeit darauf verständigt, »dass ich in einer anderen verantwortungsvollen Position weiter dem Verein erhalten bleibe«, betonte Reil Reil noch.

Wer nun neuer Trainer beim SB Chiemgau Traunstein wird, steht noch nicht fest. »An einer Regelung werde jedoch bereits intensiv gearbeitet«, hieß es weiter. »Und wir werden hoffentlich zeitnah etwas verkünden können.« Ihr nächstes Punktspiel tragen die Traunsteiner bereits am Dienstag, 10. Oktober, um 19 Uhr im Nachholspiel beim SV Heimstetten aus.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Montagsausgabe. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein