weather-image
28°

Nach 19 Jahren: Wechsel an der Spitze bei der DJK Kammer

Unser Bild zeigt (von links) den neuen Ehrenvorsitzenden der DJK Kammer, Reinhard Lampoltshammer, Josef Sollacher (ausgezeichnet für 30 Jahre als aktiver Schiedsrichter für die DJK) und den neuen Vorsitzenden Herbert Baumgartner. (Foto: Osenstätter)

Führungswechsel bei der DJK Kammer: Nach 19 Jahren als Vorsitzender stellte sich bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Reinhard Lampoltshammer nicht mehr zur Wiederwahl. Herbert Baumgartner, bisheriger Jugendleiter in der Fußballabteilung, wurde von der Versammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Lampoltshammer bleibt dem Verein jedoch weiterhin treu und wurde zum Abschluss der Versammlung von der neu gewählten Vorstandschaft zum Ehrenvorsitzenden ernannt.


Der scheidende Vorsitzende hob bei seiner Danksagung die passiven Mitglieder besonders heraus, ohne die eine Finanzierung nicht möglich sei. Zudem lobte er die Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft und betonte, gerne Vorsitzender gewesen zu sein. »Nun ist es jedoch nach 19 Amtsjahren als Vorsitzender und zwei Jahren als Stellvertreter Zeit für neue Ideen und einen jüngeren Vorsitzenden«, so Lampoltshammer.

Anzeige

In einem kurzen Rückblick auf seine Amtszeit zeigte er sich besonders stolz auf das neue Sportheim. »Letztlich ist es ein tolles Sportheim geworden! Dies war eine großartige Gemeinschaftsleistung, die nur durch die enorme Eigenleistung der Mitglieder finanzierbar war«, freute sich der Vorsitzende. Ein Blick auf die Mitgliederzahlen zeigt ebenfalls eine positive Entwicklung. Im Kalenderjahr 2012 hat sich diese um 12 auf nun 612 Vereinsangehörige erhöht. Besonders erfreulich ist, dass ca. 45 Prozent der Mitglieder jünger als 26 Jahre sind.

Trotz 11 000 Euro Investitionen ins neue Sportheim, konnte Kassierin Bettina Hackl von einem leichten Überschuss in der Kasse berichten. Jedoch hat der Verein immer noch Verbindlichkeiten aus dem Sportheimbau. Für das laufende Jahr ist wieder ein leichter Überschuss geplant. 6000 Euro sollen nochmals in die Sanierung des alten Sportheims investiert werden.

Daraufhin folgten die Berichte der Abteilungen. Die Fußballsparte zeigte sich sehr erfreut über die Nachwuchsarbeit. Mittlerweile kann man mit den ca. 70 aktiven Jugendlichen immer mehr Mannschaften selbst stellen. Aber auch die Spielgemeinschaften laufen sehr gut, so der scheidende Jugendleiter der Abteilung, Herbert Baumgartner. Die sehr aktive Skiabteilung stellte den gut gelaufenen Pumuckl-Cup heraus und freute sich über eine gelungene Saison. Bei den Stockschützen berichtete man über die ausgerichtete Diözesanmeisterschaft und die zufriedenstellenden Leistungen beider Mannschaften. Dabei konnten die Bezirksoberliga und Kreisklasse gehalten werden. Die Abteilungen Tennis und Tischtennis zeigten sich ebenfalls zufrieden. Ein vielseitiges Angebot, welches auch gut angenommen wird, bietet die Gymnastikabteilung an.

Der ebenfalls scheidende Jugendleiter des Gesamtvereins, Alois Gartner, konnte vom Neubau des Kinderspielplatzes am Sportplatz berichten. Dieser wurde mit viel Eigenleistung und Unterstützung der Stadt Traunstein errichtet. Er bietet einen erheblichen Mehrwert, sowohl für das Vereinsgelände, aber auch für die Dorfbewohner. In Zahlen ausgedrückt beläuft sich der Mehrwert auf rund 25 000 Euro. Außerdem beteiligte man sich an der Kinderwallfahrt, am Kirchweihfest und am »Bennofest« am Odeonsplatz in München, sowie an einem Kletterkurs. Es wurde wieder ein Familienfest sowie ein Sponsorenlauf veranstaltet und wöchentlich Radltouren angeboten. Gartner wünschte seinem Nachfolger Emanuel Hoiß noch alles Gute für die zukünftige Arbeit.

Bei den Wahlen ergaben sich deutliche Veränderungen in der Vorstandschaft. Herbert Baumgartner wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als seine Stellvertreter wurden Karl-Heinz Kosak sowie Gerhard Wimmer gewählt. Im Amt bestätigt wurden Schriftführerin Evi Wimmer sowie Kassierin Bettina Hackl und die Kassenprüfer Manfred Brückner und Elfriede Fuckner. Neue Jugendleiter wurden Emanuel Hoiß (Gesamtverein) und Stefan Ober (Fußball). Aber auch bei den Abteilungsleitern gab es zwei Veränderungen. In der Gymnastikabteilung wurde Manuela Ruschke und in der Skiabteilung Johannes Pollak neu ins Amt gewählt. Keine Veränderungen ergaben sich in den Abteilungen Fußball (Hans Huber), Stockschießen (Gerhard Poller), Tennis (Andreas Zaunick) und Tischtennis (Konrad Schuhböck).

Anschließend standen noch eine Reihe an Ehrungen an. Für 25 Jahre Vereinsangehörigkeit wurde die silberne Ehrennadel an Reinhard Lampoltshammer, Maxi Anschober, Helga Hartwig, Josef Hobmaier, Christa Wieshuber, Frieda Billinger, Michael Billinger, Bettina Hackl, Manuel Otter und Christine Weiß verliehen. Eine besondere Ehrung bekam Josef Sollacher für 30 Jahre aktive Zeit als Schiedsrichter für die Fußballabteilung.

Eisenreich hatte noch Ehrungen des Diözesanverbandes im Gepäck. Mit der Ehrennadel in Bronze wurden Hannelore Scheuer, Karl-Heinz Kosak, Alois Gartner, Herbert Baumgartner und Bettina Hackl ausgezeichnet. Die Nadel in Silber bekamen Evi Wimmer, Rudi Hartwig, Gerhard Poller und Konrad Schuhböck. Die goldene Ehrennadel des Bundesverbandes wurde der neue Ehrenvorsitzende Reinhard Lampoltshammer angesteckt. GO