weather-image
18°

»Mutig und befreit aufspielen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Torjäger Stefan Mühlthaler ist heute gegen den SC Baldham-Vaterstetten wieder mit von der Partie. (Foto: Weitz)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hat der TSV Waging in der Fußball-Bezirksliga Ost die hinteren Ränge verlassen. Um sich weiter abzusetzen, sollte ein Sieg am heutigen Samstag zu Hause gegen den SC Baldham-Vaterstetten her. Anstoß ist um 16 Uhr. Nach dem Erfolg beim SB Rosenheim bilanziert TSV-Co-Trainer Patrick Quast: »Das war ein verdienter, aber auch ein Pflichtsieg. Wir haben trotz unseres dezimierten Kaders überzeugt.« Die Begegnung sei schwer zu bewerten, da der Platz deutliche Mängel aufwies »Die Folge war, dass das spielerische Niveau nicht sehr hoch war, aber Kampf und Einstellung haben bei uns gestimmt«, so Quast. Auch konnte der TSV »endlich wieder zu Null spielen.« Dabei hinterließ Andreas Kamml bei seinem Startelf-Debüt laut Quast einen guten Eindruck. Darüber hinaus habe sich »Bernhard Mühlbacher absolut festgespielt in der ersten Aufstellung und sich schon zu einem Leistungsträger entwickelt, der hinten für mehr Stabilität sorgt.«


Im Heimspiel gegen Baldham fehlen wohl Veit Gröbner, Hans Huber und Michael Fuchs. Franz Eder ist definitiv nicht dabei. Mit Stefan Mühlthaler kehrt dagegen ein Leistungsträger zurück in den »Seerosen«-Kader.

Anzeige

Quast sieht in Baldham-Vaterstetten einen Gegner auf Augenhöhe: »Sie sind punkt- und tordifferenzgleich mit uns. Der SC Baldham ist auswärts zwar noch punktlos, aber dennoch nicht zu unterschätzen. Sie haben vergangene Woche gegen Freilassing einen überzeugenden Heimsieg eingefahren.«

Nach zuletzt sechs Punkten aus zwei Spielen, »wollen wir diese Serie weiter wachsen lassen, um uns im Mittelfeld festzusetzen«, erklärt der Co-Trainer. Dabei werde auf die Defensivleistung aufgebaut, die nur zwei Gegentore in den letzten beiden Partien zuließ. »Nach vorne arbeiten wir weiter an der spielerischen Linie, um noch mehr Chancen aus dem Spiel zu kreieren. Das hat bei dem zweiten Treffer in Rosenheim schon gut geklappt«, weiß Patrick Quast, der als Motto für das kommende Duell ausgibt: »Wir werden mit breiter Brust mutig und befreit aufspielen.« anh