weather-image
20°

Mortier und Klinger waren die Schnellsten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Caroline Mortier vom SC Inzell stellte bei der 7. Auflage des Eisenärzter Dorflauf über 9,6 Kilometer in 37:26,2 Minuten einen neuen Streckenrekord bei den Damen auf.

Bei idealen Bedingungen konnte jetzt der 7. Eisenärzter Dorflauf ausgetragen werden. Mit 102 Teilnehmern wurde wieder eine sehr gute Beteiligung erreicht.


Caroline Mortier vom SC Inzell lief bei den Damen über die 9,6 Kilometer lange Distanz einen neuen Streckenrekord. Sie verbesserte die erst im Vorjahr von Waltraud Berger aufgestellte Bestzeit um zwei Minuten auf 37:26,2 Minuten. Dies war zugleich die drittbeste Zeit des Tages.

Anzeige

Tagesbestzeit über die lange Strecke lief Wolfgang Klinger vom SC Anger, der mit 35:29,4 Minuten die zweitbeste je in Eisenärzt gelaufene Zeit erzielte. Auf der Kurzstrecke siegte wie im Vorjahr Elfriede Pscherer von Team Aquasoli und bei den Herren Alex Schnerrow vom Tri-Team des TSV Altenmarkt. In 20:58,5 Minuten absolvierte er die 5,8 Kilometer in der drittbesten je gelaufenen Zeit.

Mit ausgezeichneten Zeiten auf der Langstrecke glänzten auch die Sieger der Altersklassen – Simone Mortier vom SC Inzell in 39:42,5 Minuten als Drittbeste bei den Damen und Michael Schneiderhan von der LG Wacker Burghausen in 39:53,2 Minuten.

Mit Feuereifer und Kampfgeist waren schon die Jüngsten unterwegs. Vereinzelt gab es auch Tränen, wenn es nicht so lief wie gewünscht, aber bei der Siegerehrung war der Kummer bereits wieder vergessen und die Buben und Mädchen strahlten um die Wette.

Bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 2001/2002 zeigten die Leichtathletikspezialisten des TSV Bergen ihre Dominanz gegenüber den anderen Teilnehmern. Cäcilie Hofmann und Ferdinand Fischer gewannen ihre Altersklassen mit deutlichem Vorsprung. Hier hatten die Wintersportler das Nachsehen. Letztendlich aber stand beim Dorflauf in Eisenärzt der Spaß an erster Stelle.

Endgültig etabliert haben sich die Staffeln. Das Team vom Lauftreff Brückner hatte hier in 40:59,9 Minuten die Nase vorne, gefolgt von der Schülerstaffel des SC Eisenärzt (45:45,1) und den Aquasoli-Küken (50:06,1).

Gerade mit den Staffeln, die jedem eine Teilnahme ermöglichen und ein schönes Gemeinschaftserlebnis vermitteln, möchten die Eisenärzter Veranstalter künftig noch mehr Sportler ansprechen.