weather-image
13°

Mölzls Punktspiel-Debüt als Trainer

5.0
5.0

»Angespannt wie schon lange nicht mehr«, sei er vor dem Frühjahrsrunden-Start. Das gab Patrick Mölzl, der neue Trainer des Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring unumwunden zu vor dem ersten Punktspiel gegen den punktgleichen Tabellenfünften TuS Holzkirchen, das am morgigen Samstag, 15 Uhr, im Stadion an der Laufener Straße angepfiffen wird. Mölzl ist eigentlich als Spielertrainer vorgesehen, doch der Ex-Profi kann seiner Mannschaft derzeit wegen eines operativen Eingriffs nicht auf dem Platz helfen.


Gegen eine Wiederholung des Hinspielsieges (1:0 durch einen Treffer von Stephan Schmidhuber) hätte er freilich nichts einzuwenden, er stellt aber auch klar. »Jeder Trainer wünscht sich in so einer Situation einen Sieg, aber vier Wochen Training, die wir jetzt hinter uns haben, sind relativ wenig. Wir spielen eine andere Art von Fußball und sind noch mitten im Lernprozess, haben auf alle Fälle einen guten Weg eingeschlagen.«

Anzeige

Selbst der 0:1-Niederlage in der Generalprobe gegen den Bezirksligisten SB Chiemgau Traunstein ringt Mölzl positive Aspekte ab. »Vielleicht war dieses Spiel gar nicht so schlecht für uns«, meint er, zumal die Euphorie nach den starken Auftritten gegen Waging (5:0) und Burghausen II (2:3) durch diesen Dämpfer auf ein sinnvolles Maß reduziert wurde.

Es sei auf alle Fälle »gewollt« gewesen, dass man gegen den SBC auf einem – freilich schwer bespielbaren – Naturrasen gekickt hat. »Und wir hatten ja auch 80 Prozent Ballbesitz«, betont Mölzl, »aber es wird halt schwierig, wenn du einen Ball flach spielen willst und er am Knie des Kollegen ankommt.«

In seiner Truppe sieht es personell übrigens gut aus. Der Einsatz von Alois Strasser ist zwar noch fraglich, doch ansonsten hat Mölzl quasi die freie Auswahl. »Wir hatten meist 22 Mann im Training, 18 werden gegen Holzkirchen dabei sein – also hab’ ich eh die unangenehme Aufgabe, einigen sagen zu müssen, dass sie nicht im Aufgebot stehen«, erklärt der SVK-Trainer. Er war übrigens auch mit der Reaktion, die seine Schützlinge auf das Traunstein-Spiel gezeigt haben, sehr zufrieden. »Am Montag und Dienstag wurde wieder richtig gut trainiert.«

Gut trainiert scheint offenbar auch der »Anschöringer« Tabellennachbar TuS Holzkirchen zu haben – zumindest lassen die Vorbereitungs-Ergebnisse darauf schließen. Unter anderem hielten die Schützlinge von Ex-Bayern-Torhüter Mike Probst mit dem Regionalligisten 1860 Rosenheim (3:4) und dem U-19-Bundesliga-Team des FC Bayern München (3:3) gut mit. Den Bezirksliga-Spitzenreiter aus der Gruppe Süd, den TSV Grünwald, fertigten die Holzkirchner gar mit 5:1 ab.

»Aber wir richten uns definitiv nicht nach dem Gegner, auch wenn wir genau wissen, was die Holzkirchner spielen können – und dass sie in der Vorbereitung gut drauf waren«, redet Patrick Mölzl Klartext. cs