weather-image
20°

Mölzl: »Unfassbar dämlich angestellt«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Gleich zweimal war Dennis Kracker zur Stelle, um die Elfmeter des 1. FC Sonthofen zu halten. Der SV Kirchanschöring verlor seinen Bayernliga-Auftakt dennoch mit 1:2. (Foto: Butzhammer)

SV Kirchanschöring: Kracker, Janietz, Eder, Schmidhuber, Heinrich (70. Höller), Straßer (27. Schild), Omelanowsky, Gürcan, Mölzl (45. Obermeier), Hofmann, Sturm.


1. FC Sonthofen: Fend, Bär (88. Schäffler), Thönnessen (70. Geiger), Maier, Wiedemann, Yazir, Müller, Makoru (79. Dikmen), Littig, Zebic, Keller.

Anzeige

Schiedsrichter: Huber (SSV Wurmannsquick).

Zuschauer: 602.

Tore: 0:1 (16.) Yazir, 1:1 (50.) Obermeier, 1:2 (72.) Wiedemann.

»Lehrgeld« und »Nervosität« – das waren die Schlagworte beim Bayernliga-Aufsteiger Kirchanschöring nach der 1:2 (0:1)-Niederlage im Auftaktspiel gegen die fußballerische Nummer zwei aus dem Allgäu, den 1. FC Sonthofen.

Vor 602 Zuschauern, die bei brütender Hitze ein spannendes und packendes Fußballspiel sahen, bemühten sich die Gelb-Schwarzen um ihr gewohntes Aufbauspiel, während der Gegner früh attackierte. In der sechsten Minute unterlief dem SVK ein folgenschwerer Fehlpass, Florian Makoru lief auf Torwart Dennis Kracker zu, der Stürmer kam zu Fall und der Schiedsrichter deutete auf den Punkt.

Kracker, der für diese strittige Szene nicht mal die Gelbe Karte sah, sorgte selbst für Gerechtigkeit, tauchte ins – von ihm aus gesehen – rechte Eck und hielt den Strafstoß von Andreas Maier. Da kam Stimmung auf im Stadion an der Laufener Straße. Nach 16 Minuten gingen die Gäste trotzdem in Führung: Gleich zwei Abwehrspieler ließen sich auf der Außenbahn düpieren und Sezer Yazir hob den Ball unhaltbar zum 0:1 oben ins linke Eck.

Zur Halbzeit mussten die Gelb-Schwarzen wechseln: Spielertrainer Patrick Mölzl, der einen Schlag auf den Hinterkopf abbekommen hatte, räumte für den Ur-«Anschöringer« Michi Obermeier das Feld. Genau der drückte in der 50. Minute das Leder zum umjubelten 1:1-Ausgleich über die Linie: Manuel Omelanowsky hatte sich über die rechte Seite klasse durchgesetzt, flankte flach von der Grundlinie an den »Fünfer«, wo Obermeier goldrichtig stand: Aus der Drehung schoss er mit rechts ins rechte Eck das erste Bayernliga-Tor des SVK.

Die Hausherren hatten nun etwas Oberwasser – nur zwei Minuten später flog der Schuss von Stephan Schmidhuber aus 20 Meter knapp am Kreuzeck vorbei.

Nun gab es Chancen hüben wie drüben, die Partie wurde zu einem Spiel auf Augenhöhe, das die Zuschauer mitriss. Eine dieser Szenen führte in der 62. Minute wieder zu einem Foulelfmeter für die Gäste, als SVK-Verteidiger Yasin Gürcan Maximilian Bär zu Fall brachte. Doch erneut war Kracker zur Stelle, fischte den Schuss von Sezer Yyazir aus dem (diesmal anderen) Eck und hielt den Aufsteiger im Spiel.

Etwas unglücklich fiel zehn Minuten später dennoch der Siegtreffer für die Gäste: Es gab Eckball für Sonthofen, doch der wurde zuerst nicht ausgeführt. Stattdessen folgte eine Trinkpause. Aus der kamen die Gäste abgezockt aufs Feld: Eckball-Verlängerung, Gestochere im »Fünfer« und Manuel Wiedemann staubte eiskalt ab. Trotz diverser Angriffsbemühungen kamen die Gelb-Schwarzen nicht mehr zum Ausgleich.

SVK-Spielertrainer Patrick Mölzl machte nach dem Spiel klar: »Heute haben wir Lehrgeld gezahlt – ich hoffe, gleich die gesamte Rechnung für die gesamte Saison. In den entscheidenden Situationen haben wir uns unfassbar dämlich angestellt.« we