weather-image

Mölzl hat alle Mann an Bord

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Albert Eder ist auch in der neuen Landesliga-Saison 2014/2015 Mannschaftsführer des SV Kirchanschöring. (Foto: Butzhammer)

Eine Situation, die für jeden Trainer ein Traum ist, die aber auch schnell zum Albtraum werden kann, findet Patrick Mölzl, Spielertrainer des Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring vor dem heutigen Auftaktspiel gegen den FC Töging vor (Anstoß um 16 Uhr im Stadion an der Laufener Straße). Bis auf den verletzten Leistungsträger Florian Hofmann – neben Bernd Eimannsberger einer von zwei stellvertretenden Kapitänen der Mannschaft – hat er alle Mann an Bord, kann also aus dem Vollen schöpfen.


So schön das für einen Trainer ist, so unangenehm kann es für die Ersatzleute beziehungsweise diejenigen Akteure sein, die erst gar nicht im 18er-Kader auftauchen. »Die Jungs sind alle leistungsmäßig auf einem Level, es fällt mir sicher nicht leicht, die richtige Formation zu finden und den einen oder anderen Guten draußen zu lassen«, erklärte Mölzl zum Thema »Qual der Wahl«.

Anzeige

Mit knapp einer Woche Abstand zum letzten Testspiel beim Regionalligisten TSV Buchbach (1:3) sieht der Spielertrainer auch die Vorstellung seiner Truppe nicht mehr ganz so kritisch. »Im Nachhinein muss ich sagen, dass unsere Leistung gar nicht so schlecht war. Wir haben ja gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Wenn du da selbst auf dem Platz stehst, siehst du das halt auch ein bisschen anders.«

Insofern sei die Saison-Vorbereitung nahezu optimal verlaufen, wie Mölzl konstatierte. »Eigentlich fast zu glatt. Wir hatten Topbedingungen, die Ergebnisse in den Tests sind auch so ausgefallen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Und es gab keine nennenswerten Verletzungen.« Dennoch sehe er seine Mannschaft, die heute von Kapitän Albert Eder als Vorjahresfünfter aufs Feld geführt wird, gegen den Aufsteiger vom Wasserschloss nicht in der Favoritenrolle. »Keiner weiß genau, wo er steht, an einem ersten Spieltag sehe ich uns auch nicht in der Siegpflicht, auch wenn wir dieses Spiel natürlich unbedingt gewinnen wollen«, sagt Mölzl: »Für mich gibt es da keinen Favoriten.«

Auch bei der Nennung des Saisonziels gibt sich der frühere Profi relativ bescheiden und spricht zunächst einmal vom Klassenerhalt. »Und wenn wir den – hoffentlich möglichst bald – in der Tasche haben, wollen wir die gute Vorsaison bestätigen.« Mit Blick auf die Konkurrenten und das schwierige Auftaktprogramm (wir berichteten) stellt Mölzl aber auch klar: »In der Landesliga gibt es kein Fallobst!« Speziell die Töginger seien keines, »denn die kommen mit der Euphorie eines Aufsteigers und mit der breiten Brust eines souveränen Bezirksliga-Meisters.« cs

Sein erstes Testspiel für die kommende Saison in der Fußball-Kreisklasse bestreitet der SV Ruhpolding am morgigen Sonntag um 17 Uhr im Waldstadion gegen A-Klassist SV Söllhuben.