weather-image
19°

Moderne Schießstände für die SG Fortuna Siegsdorf

0.0
0.0

Im Rahmen einer gemütlichen Feier nahm die SG Fortuna Siegsdorf ihre renovierte Schießanlage und die auf elektronische Anzeigen umgebauten Schießstände offiziell in Betrieb. Den kirchlichen Segen stifteten dabei der katholische Pfarrer Thomas von Rechberg und sein evangelischer Kollege Michael Krauß.


Pfarrer Michael Krauß ging in seiner kurzen Ansprache auf den Begriff »Schutz« als Herkunft für den Begriff »Schützen« ein. Die Schützenvereine, die früher mit Waffen ihre Mitbürger vor Unrecht und Gewalt geschützt hatten, sind heute jedoch vornehmlich Schützer und Bewahrer von Werten wie Tradition, Brauchtum und sportlicher Identität. Sie bieten mit ihren ehrenamtlichen gesellschaftlichen Aufgaben oft auch Schutz vor Vereinsamung und Alleinsein. Pfarrer Thomas von Rechberg segnete dann während eines gemeinsamen Liedes die gesamte Anlage und sparte dabei nicht mit Weihwasser als Grundlage für weiterhin fruchtbare Vereinsarbeit.

Anzeige

In einer großartigen Gemeinschaftsaktion hatten die Schützen in den vergangenen Monaten ihre 20 Jahre alte Anlage mit 14 Schießständen auf zwei Ebenen komplett renoviert, die Beleuchtung auf modernsten Stand gebracht und mit vielen hundert Metern Kabeln die Stände auf ein elektronisches Auswertungssystem umgerüstet. Um das hohe Leistungsniveau der aktiven Schützinnen und Schützen, sowie der Jungschützen auch weiterhin zu gewährleisten, war der Umbau auf eine zeitgemäße Ausstattung notwendig geworden. Das heißt, dass zwar weiter mit normalen Luftgewehren und Kugel geschossen wird, die Anzeigen und die Auswertung aber schnell und unkompliziert auf elektronischer Basis erfolgen.

Schützenmeister Peter Öri lobte die großartige Zusammenarbeit seiner Mitglieder. Er stellte dabei neben der Vorstandschaft besonders Ehrenschützenmeister Karl Kracher und IT-Techniker Tobias Eichner heraus, die die meisten Stunden in den Umbau investiert hatten. Insgesamt brachten die Mitglieder über 770 Stunden Eigenleistung in den fast 70 000 Euro teuren Umbau ein. Mit den Förderungen des BSSB und der Gemeinde Siegsdorf, sowie einem namhaften Betrag aus der Vereinskasse konnte das Projekt aber nicht ganz ge-stemmt werden. Um den Restbetrag finanzieren zu können, stellte der Verein ein Projekt auf der »Viele-schaffen-mehr«-Plattform (Crowdfunding) der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost ein. Dank 59 Unterstützern und der Aufstockung der VR Bank jeder Spende um 25 Prozent konnte ein Betrag von 11 313 Euro erreicht werden, der auch die Anschaffung von »Lichtgewehren« für Kinder ermöglichte und nun auch für Jugendliche unter zwölf Jahren ein Schießtraining möglich macht. Siegsdorfs 2. Bürgermeister bewunderte den Mut der Schützen, den Umbau zu wagen und mit vorbildlichem Engagement durchzuziehen. »Schießsport ist nun auch in Siegsdorf nach neuestem Stand der Technik modern und sportlich möglich«, freute sich Guggelberger und wünschte allzeit viel Freude und »Gut Schuss« auf der modernen Anlage.

Dem konnte sich Gauschützenmeister Klaus Daiber uneingeschränkt anschließen, der allen ehrenamtlichen Helfern »Respekt und Anerkennung für die Schaffung dieser optimalen Anlage« zollte. Er freute sich ebenso über »sportliche und technische Neuzeit« als Grundlage für eine erfolgreiche Jugend- und Schießsport-Arbeit bei der Fortuna und ermunterte die Vereinsführung sich wieder einmal für das Gauschießen zu bewerben. FK