weather-image
13°

Mixed-Staffel überzeugt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie trug zum zweiten Platz im Mixed bei: Franziska Hildebrand. (Foto: DSV)

Mit einem Podestplatz und einem vierten Platz haben die deutschen Biathleten den Auftakt des IBU-Cups dieser Woche in Osrblie (Slowakei) beendet.


In der Mixed-Staffel kamen Lucas Fratzscher (WSV Oberhof), Florian Hollandt (SWV Goldlauter), Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt Ruhpolding) und Vanessa Voigt (WSV Rotterode) nur knapp geschlagen hinter Russland auf den zweiten Platz.

Anzeige

Startläufer Fratzscher (2 Schießfehler) übergab auf Rang 2 hinter dem Norweger Sindre Pettersen an Florian Hollandt. Mit 37,8 Sekunden Rückstand hinter dem Norweger Haavard Bogetveit und dem Russen Semen Suchilow (+ 37,0) war Hollandt (2 Fehler) schließlich Dritter, auch Tschechien und Italien mischten noch gut mit. Das änderte sich nach dem dritten Schießen, nach dem Ida Lien (Norwegen) mit 29,9 Sekunden Vorsprung vor Franziska Hildebrand (0 Fehler) und Jekaterina Glazyrina (+ 38,9) aus Russland übergab. Doch während Russlands Schlussläuferin Viktoria Sliwko und die deutsche Vanessa Voigt jeweils fehlerfrei schossen, handelte sich die norwegische Schlussläuferin Emilie Kalkenberg sogar eine Strafrunde ein. So gewann letztlich Russland mit 2,8 Sekunden Vorsprung vor der deutschen Staffel. Norwegen (+ 44,7) erkämpfte den dritten Rang mit deutlichem Abstand vor Tschechien (+ 2:21,7) sowie Frankreich (+ 2:22,6).

Zuvor hatten in der Single-Mixed-Staffel Erik Lesser (SV Frankenhain) und Stefanie Scherer (SC Wall/Stützpunkt Ruhpolding) mit 42,8 Sekunden Rückstand auf das siegreiche norwegische Duo Endre Strömsheim/Karoline Erdal knapp einen Podestplatz verpasst. Hinter dem zweitplatzierten Duo aus Frankreich (+ 29,4) mit Aristide Begue und Lou Jeanmonnot hatten Vitali Trush/Julia Zhuravok für die Ukraine (+ 42,6) Platz drei erkämpft.

Der zunächst fehlerfrei schießende Lesser hatte nach seiner ersten Runde sogar als Führender auf Scherer übergeben, die ihren ersten Einsatz (2 Schießfehler) mit 26,3 Sekunden Rückstand auf das führende norwegische Team abschloss. Ihr 31-jähriger Teamkollege (3 Fehler) übergab als Vierter mit nur 0,5 Sekunden Rückstand auf die Ukraine. Scherer, die auf der Schlussrunde fehlerfrei blieb, verkürzte den Rückstand auf 0,2 Sekunden, doch zum Podestplatz reichte es nicht mehr ganz. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein