weather-image
24°

Mit viel Selbstvertrauen geht's nach Dorfen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Inzeller Kresimir Schildhabel (rechts) und Michael Eberlein (links) spielten zuletzt zusammen mit Thomas Scheck die gegnerischen Abwehrreihen schwindlig. (Foto: Wukits)

Mit großem Selbstvertrauen fährt der DEC Inzell am heutigen Freitag zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in der Eishockey-Bezirksliga zum ESC Dorfen 1 b. Nach dem klaren 15:3 im Auftaktspiel gegen den Münchner EK ist die Marschroute für DEC-Trainer Thomas Schwabl klar: »Alles ist gut, die Spieler sind fit und wir fahren guter Dinge nach Dorfen.« Spielbeginn ist heute um 20 Uhr.


Schwabl: »Das wird sicher nicht so gemütlich«

Trotzdem warnt der DEC-Coach von einem Selbstläufer. »Das wird sicher nicht so gemütlich wie am Sonntag. In Dorfen ist es nicht leicht, zu bestehen. Wir sind gefordert. Aber, wenn wir unser Spiel machen, bin ich zuversichtlich.« Schwabl setzt auf seine »blaue Sturmreihe«, die er bewusst nicht »erste Reihe« nennen will. »Wir haben dazu auch noch eine ,rote' und ,grüne Reihe', verrät er.

Anzeige

Für die Tore haben in der Vorbereitung und zuletzt gegen München aber die »Blauen« gesorgt. Kresimir Schildhabel, Thomas Scheck und Michael Eberlein haben den Abwehrreihen der Gegner oft große Rätsel aufgegeben. Der Trainer betont aber: »Das ganze Team ist für den Erfolg zuständig.« Im Tor des DEC wird diesmal übrigens Peter Zeller stehen, zuletzt hatte Sebi Fröhlich das Tor gehütet.

Der ESC Dorfen 1 b ist mit einem klaren Sieg gegen Bad Aibling 1 b (8:1) und einer Niederlage im Penaltyschießen gegen Gebensbach in die Saison gestartet. Trainer Florian Weitl hat in seinem Team zwei Topstürmer. Der Kanadier Landon Olson und der litauische Nationalspieler Pavilas Verenis werden der Inzeller Hintermannschaft heute Abend wohl das eine oder andere Problem bereiten. SHu