weather-image
12°

Mit Tempospiel zum nächsten Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Trainer Antonios Alexoudas hofft mit seinen Basketballern morgen auf den nächsten Heimsieg. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein erwarten am morgigen Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimerstraße den TSV 1860 Rosenheim in ihrer dritten Heimpartie in Folge. Und es gibt gute Nachrichten für die zahlreichen Fans: Die Traunsteiner brennen vor Spiellaune, alle Leistungsträger sind an Board und nun wird auch Flügelspieler Michael Aicher das Tempospiel der Platzherren bereichern.


Der Lohn für die DJK aus der deutlich gewonnenen Begegnung gegen die TG Landshut (87:40) ist der fünfte Tabellenplatz in der Bezirksoberliga, den man auf alle Fälle halten möchte. Im Erfolgsfall könnte die DJK sogar weiter aufrücken, denn der TV Dingolfing (3.) empfängt den TSV Weilheim (6.) und der BC Hellenen München II (2.) hat es mit dem Tabellenführer Unterhaching zu tun.

Anzeige

Bisherige Bilanz der Gäste: Zwei Siege, vier Niederlagen

Die Gäste aus Rosenheim konnten in den bisherigen sechs Partien zu Hause gegen den TSV Weilheim und auswärts beim TSV Plattling (10.) gewinnen. Sie unterlagen hingegen dem TV Dingolfing, dem TSV Milbertshofen II (7.), dem TSV Grünwald (4.) und zuletzt dem TSV München Ost (8.), was jedoch nicht überbewertet werden darf.

Die Rosenheimer sind für die DJK auch kein unbeschriebenes Blatt mehr. Schließlich mussten die Traunsteiner in der vergangenen Saison gegen die zweite Mannschaft der Sechziger ran und verloren auf dem Weg zum Titel auswärts knapp. Das Gästeteam soll eine harte Spielweise an den Tag legen, die es mitzuhalten gilt.

Volle Konzentration ist gefragt und auch ein gutes Teamplay. Der Traunsteiner Trainer Antonios Alexoudas will weiterhin mit hohem Tempospiel und aus einer sicheren Abwehr heraus agieren lassen, was sich in den letzten Aufeinandertreffen als sehr wirkungsvoll erwiesen hat. Die Vielseitigkeit der DJK, aus allen Lagen Punkte zu erzielen, bereitet den Gegnern oft Kopfzerbrechen. Wenn sich jetzt noch die Traunsteiner Trefferquote von der Freiwurflinie verbessert, kann die DJK auch hier wichtige Zähler einfahren, die ein Spiel entscheiden können. C.H.