weather-image
27°

Mit taktischer Disziplin zum Erfolg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Taktisch diszipliniert, aber dennoch schwungvoll gingen die Grassauer in der Partie gegen Eggstätt zur Sache. In dieser Szene zieht Grassaus Sebastian Plenk ab, Klaus Birner (ASV Eggstätt) kann nicht mehr eingreifen. (Foto: Wirth)

Mit einem eher glanzlosen Arbeitssieg konnte der ASV Grassau den Kontakt zur Tabellenspitze in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I halten. Die Heimelf bezwang den ASV Eggstätt mit 2:0.


Trainer Viktor Gruber musste auf einigen Positionen umstellen, denn in Dajan Pajic, Helmut Hain und Tobias Hörterer fehlten ihm drei Stammspieler. Die Absicht der Achentaler war von Anfang an klar zu erkennen: Dem Gegner keine Chancen zuzulassen, erst einmal hinten zu null spielen und nur kontrolliert in die Offensive gehen.

Anzeige

So entwickelte sich das Spiel nur langsam, aber dann kam der ASV Grassau zu seinen Chancen. Die erste Riesenmöglichkeit hatte Florian Lindlacher, der im direkten Duell mit Torwart Valentin Rohrmüller an der großartigen Reaktion des Eggstätter Schlussmannes scheiterte (12.). Dann kam Roberto Sabau aus 20 m zum Abschluss, aber wieder war der Eggstätter Schlussmann zur Stelle (18.). Chancenlos wäre er wohl gewesen, als Markus Kreuz über die rechte Seite den Ball wunderschön für Christian Kreuz in die Mitte auflegte, aber der Grassauer Offensivspieler schlenzte den Ball knapp über das Tor (23.). Kurz darauf ein Eckball, bei dem Daniel Clews sechs Meter vor dem Tor umgerissen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Grassauer Mannschaftskapitän Thomas Sollacher sicher (25.). Kurz vor der Halbzeitpause das erste Lebenszeichen der Eggstätter Offensive, als Thomas Bienert eine Flanke knapp über das Tor köpfte (44.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte dann aber der ASV Eggstätt mehr vom Spiel. Die einzig echte Chance hatte Tobias Mayerhofer, als er von rechts alleine auf Torwart Markus Gschoßmann zulief. Sein Schuss ging aber knapp am langen Pfosten vorbei (55.). Doch der ASV Grassau hatte noch Johannes Bauer in der Hinterhand. Mit der Einwechslung des Routiniers in das defensive Mittelfeld hatten die Achentaler das Spiel wieder unter Kontrolle.

Eine gute Chance, die Führung auszubauen ergab sich nach einer schönen Vorarbeit von Roberto Sabau und Thomas Färbinger für Thomas Sollacher, doch er verzog den Ball knapp über das Tor (80.). Dann zeichnete sich der Eggstätter Torwart Valentin Rohrmueller zwei weitere Male aus, als er eine Eins-gegen-eins-Situation, erst gegen Roberto Sabau und dann gegen Thomas Sollacher mit Bravour abwehrte.

Machtlos war aber auch er, als Florian Hächl nach vorne sprintete und den Ball diagonal auf den mitgelaufenen Thomas Färbinger spielte, der ungehindert zum Endstand von 2:0 (89.) einschob. »Wir wussten, dass wir heute keinen Schönheitspreis gewinnen werden, aber die drei Punkte hat sich mein Team aufgrund seiner taktischen Disziplin redlich erkämpft«, meinte Trainer Gruber, der im übrigen am Sonntag beim ASV Au II ein ähnliches Spiel erwartet. fxh