weather-image
14°

Mit späten Toren zum Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Timon Schmidt (links, hier im Duell mit Mehrings Waldemir Beitow) sorgte für das erlösende 2:0 kurz vor Ende der Spielzeit. (Foto: Zucker)

Die Erlösung kam für die Elf von Trainer Josef Aschauer erst ganz zum Schluss: Mit zwei späten Toren hat der TSV Waging das Kreisliga-Derby gegen den TSV Altenmarkt mit 2:0 gewonnen und die Gäste damit wieder in arge Abstiegsnot gebracht. Am Ende war der Sieg aber verdient und das lange Zittern nur der schlampigen Chancenauswertung geschuldet.


Das Spiel begann vor knapp 100 Zuschauern verhalten. Beide Mannschaften versuchten in den ersten zehn Minuten über Zweikämpfe ins Spiel zu kommen. Den ersten Torschuss verzeichneten die Gäste in der 13. Minute: Nach Ungenauigkeiten im Spielaufbau der »Seerosen« kombinierte Altenmarkt sehenswert, aber Marcus Keiner scheiterte an Manfred Sommerauer im Waginger Tor.

Anzeige

Ab dann übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen. Manuel Sternhuber, Johannes Maierhofer und Phil Parthum ließen ihre Möglichkeiten jedoch liegen. Die größte Chance ergab sich in der 37. Minute: Kapitän Sternhuber setzte sich auf der linken Seite stark durch und musste eigentlich nur noch auf den mitgelaufenen Sebastian Schilling querlegen, doch sein Pass fiel zu ungenau aus – so stand es zur Pause noch 0:0.

Chancen waren in der zweiten Halbzeit zunächst eher Mangelware. Es herrschte wieder eine härtere Gangart, mehrere Verwarnungen waren die Folge. Altenmarkt hätte durch Lucio Williams in Führung gehen können, doch Manfred Sommerauer parierte glänzend.

Waging riskierte durch taktische Änderungen in den Schlussminuten mehr, wollte unbedingt den Sieg. Und in der 84. Minute fiel der erlösende Treffer: Der aufgerückte Innenverteidiger Sebastian Schilling erzielte mit einem Linksschuss nach Vorlage von Martin Kronbichler das 1:0. Das 2:0 und die endgültige Entscheidung folgte nur fünf Minuten später: Mit einer Energieleistung schoss Timon Schmidt mit einem nicht unhaltbaren Rechtsschuss ein.

Aufgrund der Vielzahl der Torchancen für die Waginger und weit mehr Spielanteilen war es am Ende ein verdienter Sieg für die »Seerosen«. Das Team machte sich durch die schlampige Ausbeute lange das Leben selbst schwer, zeigte in der Schlussphase jedoch den größeren Willen. Altenmarkt hielt lange sehr gut mit und hätte durch eine effektivere Chancenverwertung durchaus zu Punkten kommen können. So steckt die Elf von Spielertrainer Sebastian Leitmeier als Vorletzter der Tabelle aber weiter mittendrin im Abstiegskampf. fb