weather-image
12°

Mit Schwung gegen junge Gäste

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Mit harter Gegenwehr rechnen müssen die DJK-Basketballer am Sonntag im Duell mit den Baskets Vilsbiburg II. Doch Regisseur Max Hoernes (Mitte, hier gegen Juan Guerrero/links und Ernesto Alvarez-Diaz vom BC Hellenen München) und seine Teamkollegen wollen sich dennoch »durchbeißen«. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein (6./5:5) erwarten am Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimer Straße die junge Truppe der Baskets Vilsbiburg II (4./5:4). Das Team von Spielertrainer Alexander Aigner und Martin Jimenez-Apro wird, wie bei Heimspielen üblich, besser besetzt sein als bei der Auswärtsniederlage in München, muss aber weiterhin auf Topscorer Alexander Dömel verzichten.


Der harte Kern im Team von Kapitän Simon Scharf ist jedoch fit. Die Mannschaft brennt vor Spiellaune und will ihrem treuen Heimpublikum vor der Weihnachtspause zum Ende der Vorrunde ein Erfolgserlebnis bieten. Damit würde die DJK weiterhin im oberen Mittelfeld der Bezirksoberliga rangieren.

Anzeige

Die Gäste legten einen fulminanten Saisonstart hin und bezwangen den TSV München Ost, den TSV Ismaning, den TSV Milbertshofen II und TG Landshut, ehe sie dann in Fürstenfeldbruck und beim Spitzenreiter TVT die ersten beiden Niederlagen einstecken mussten. Bitter wurde es beim BC Hellenen II (2./8:2), wo sie mit einer 38:60-Niederlage heimgeschickt wurden.

Zuletzt unterlagen sie zu Hause der Spielvereinigung Altenerding (11./2:6) knapp mit 84:87. Sie werden nun alles daransetzen, den Abwärtstrend zu stoppen und es den DJK’lern nicht leicht machen. Die zahlreichen jungen, basketballtechnisch hervorragend ausgebildeten Spieler der Regionalligareserve von Vilsbiburg legen ein hohes Tempo vor, das es mitzuhalten gilt. Ebenso kommt es darauf an, den Weg zum Korb zuzumachen.

Auf DJK-Seite ist die Rückkehr des einige Spiele verletzten Regisseurs Max Hoernes von großer Bedeutung, denn auch er gestaltet den Spielaufbau schnell und druckvoll, was die Gegner vor schwere Aufgaben stellt. Die Treffsicherheit von Mathias Magg aus der Distanz, der unter den besten Dreipunktewerfern der Liga rangiert, trägt ebenso dazu bei, dass das Team schwer auszurechnen ist, wie die Stärke unter den Körben von Daniel Berger und Simon Scharf.

Im Erfolgsfall sichert man den Tabellenplatz gegen die Verfolger TSV Ismaning (7./5:4), der in Altenerding antreten muss, und TuS Fürstenfeldbruck (8./4:6), der gegen TG Landshut (3./7:2) keine leichte Heimaufgabe hat. Der MTSV Schwabing III (5./5:4) empfängt den TSV Milbertshofen II (12./1:9) und will weiter oben dabei bleiben. C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen