weather-image
16°

Mit Personalsorgen in den Endspurt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Dominik Schlosser (am Ball) und seiner Mannschaft steht heute bei der SpVgg Hankofen-Hailing der nächste Abstiegskracher bevor. (Foto: Wirth)

Dreimal auswärts, einmal daheim: So schaut das Restprogramm des SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Bayernliga Süd aus – und vor der Partie am heutigen Samstag (16 Uhr) bei der ebenfalls noch abstiegsbedrohten SpVgg Hankofen-Hailing wird beim Neuling der Rechenschieber ausgepackt. Allerdings geht es jetzt nicht mehr darum, die Chancen auf den direkten Klassenerhalt auszuloten.


Denn der SBC (32 Spiele/32 Punkte) hat bereits sieben Punkte Rückstand aufs rettende Ufer – bei noch vier ausstehenden Spielen ist von den Traunsteinern wohl weder der Rangzwölfte TSV 1860 München II (32/39) noch der Tabellendreizehnte FC Ismaning (31/39) einzuholen.

Anzeige

»Wir rechnen mit der Relegation«

»Wir rechnen mit der Relegation«, sagt SBC-Trainer Michael Schütz deshalb auch unumwunden. Aber er weiß auch, dass nicht mal das ein Selbstläufer werden wird. »Wir haben jetzt noch vier ganz wichtige und schwere Spiele vor der Brust. Wir müssen dabei schauen, dass wir die beiden Teams hinter uns, jetzt noch so weit wie möglich distanzieren.« Denn der TSV Landsberg (32 Spiele/30 Punkte) und auch Schlusslicht TSV Kornburg (31/28) haben längst noch nicht aufgegeben und sind immer noch in Schlagdistanz – und ein Rückfall auf einen der beiden letzten Plätze in der Endabrechnung würde ja den direkten Abstieg bedeuten. »Aber wir wollen am Ende auf jeden Fall zwei Mannschaften hinter uns lassen«, betont Schütz und fügt hinzu: »Das wird noch schwer genug werden.«

Auch weil dem Neuling personell immer mehr der Schuh drückt. Max Bauer, Stefan Mauerkirchner, Alexander Köberich und Linor Shabani fallen mittlerweile aus. Immerhin kehrt heute für den Abstiegskrimi im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen Alexander Schlosser, der zuletzt ja beruflich verhindert war, in den Kader zurück. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Franz Eyrainer.

SBC-Trainer Schütz erwartet heute »ein ähnliches Kampfspiel wie gegen Wolfratshausen (2:1-Sieg des SBC, Anm. d. Red.)«. Denn auch für Hankofen-Hailing geht es ja noch um viel – und die SpVgg präsentierte sich zuletzt sehr heimstark: Alle drei bisherigen Heimpartien in diesem Jahr wurden gewonnen (2:1 gegen den BCF Wolfratshausen, 1:0 gegen den TSV Schwaben Augsburg und 3:0 gegen den TSV Kornburg). Dem SB Chiemgau erwartet heute also ein ganz heißer Tanz. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein