weather-image
20°

Mit Motivation, Humor und »Fair Play«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die anwesenden Geehrten mit (ganz links) Vizebürgermeister Gernot Schader und (ganz rechts) Bürgermeister Thomas Gasser (1. Reihe von links): Sylvia Greinecker, Niklas Jodgalweit, Daniel Brunnauer, Christina Enzinger, Lisa Zinecker, (2. Reihe von links) Lena Bächle, Markus Heger, Ferdl Kraller, Anneliese Trappe, Michael Enzinger, (3. Reihe von links) Maximilian Geigl, Lisa Rautter, Felix Kern, Tamina Backe, Elias Staller, Hubert Münzel, (4. Reihe von links) Kilian Schauer, Dennis Reiter, Bibiana Mathes, Viktoria Valentin und Anton Mathes. (Fotos: Mergenthal)

Im Lichte zweier anstehender Deutschen Meisterschaften, die die Teisendorfer Vereine in die Gemeinde geholt haben, stand heuer die Sportlerehrung der Marktgemeinde Teisendorf. 26 Teisendorfer Sportler im Alter zwischen 11 und 65 Jahren wurden für ihre herausragenden Leistungen in sieben verschiedenen Disziplinen ausgezeichnet.


Bürgermeister Thomas Gasser erläuterte in seiner humorvollen Rede quasi das Geheimrezept für einen erfolgreichen Sportler oder eine Sportlerin. »Man nehme ein gut durchgewachsenes Exemplar Kind ....« In Ausnahmefällen gehe auch noch ein Erwachsener, merkte er mit Blick auf Ferdl Kraller oder Anton Mathes an. Dazu gebe man »eine große Portion Verein, eine Handvoll verständnisvoller Eltern sowie erfahrene und engagierte Trainer.«

Anzeige

»Richtige Dosis Ehrgeiz« als wichtiges »Gewürz«

Unter ständigem Rühren entstehe eine »gut funktionierende Interessensgemeinschaft.« Als »Gewürze« empfahl der Rathauschef Motivation und Einsatzbereitschaft, gute Ideen für Training und Wettkampf, Humor, Erfahrung, »die richtige Dosis Ehrgeiz«, Kampfgeist und »Fair Play«. Zu vermeiden seien das wuchernde Kraut »I hob koa Zeit«, der »innere Schweinehund« oder Verletzungen.

Über die Vorbereitungen und das Programm zur »Offenen Deutschen Meisterschaft« im »Mountain unicycling«, auf Deutsch »Gebirgs-Einradfahren«, am 2./3. Juli berichtete Anton Mathes, Leiter der Einradabteilung des SV Neukirchen. Er präsentierte das selbst entwickelte Logo und die Wettkampf-Disziplinen Cross-Country, eine etwa 8,5 Kilometer lange Geländefahrt, Uphill mit einer Länge von 500 Meter und 50 Meter Höhenunterschied und Downhill, eine Strecke von 4,8 Kilometer mit 620 Meter Höhenunterschied. Gestartet werde hier in der Nähe des Teisenberg-Gipfelkreuzes auf etwa 1330 Meter. Beim Finale, der Disziplinen »Expert Downhill«, müssten die 15 besten Downhill-Fahrer eine besonders schwierige Strecke bewältigen. Bei den Jüngsten unter 15 Jahren verzichte man auf diesen Finallauf.

Mit Fotos und Filmsequenzen gab Mathes einen Einblick in die Vorfreude, das Training und das Testen der erforderlichen Technik für den Wettkampf in der altersmäßig gut durchmischten Einradabteilung. Alle hätten inzwischen mit Begeisterung von den Hallen-Einrädern auf Einrad-Mountainbikes mit den viel cooleren dicken Rädern »aufgerüstet«. Beim Training würden die Fahrer sehr durch die Neukirchner Landwirte unterstützt. Dafür müsse man sich nun revanchieren, indem man nicht durch ungemähte Wiesen fahre, appellierte Mathes an die Sportler.

Daniel Fuchs, Vorsitzender des MSC Teisendorf, stellte danach mit den bereits mehrfach geehrten Jugendkart-Fahrern Lisa Rautter und Felix Kern den Kartsport und die Planungen für die Deutsche Meisterschaft im Jugendkart am 1./2. Oktober in Hof bei Oberteisendorf vor. Die beiden Vereinskarts haben jeweils 6,5 PS und 200 Kubikzentimeter Hubraum und können maximal 55 Stundenkilometer schnell werden – was jedoch beim engen Parcours durch die nur 1,68 Meter breiten Tore kaum erreicht wird.

Wie Rennautos werden die Karts je nach Witterung mit Slicks ohne Profil oder Regenreifen gefahren. Rennen fahren die jungen Sportler in sechs Klassen ab dem 8. bis zum 23. Lebensjahr. Lisa Rautter empfahl, bereits mit sechs Jahren mit dem Training zu beginnen.

Rund 200 Teilnehmer Anfang Oktober erwartet

Erwartet werden Anfang Oktober 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland. Am 2. Oktober ist eine Meisterschaftsparty geplant.

Musikalisch umrahmt wurde die Ehrung von der Musikschule durch das »Lausdirndl-Ensemble« unter Leitung von Veronika Hasenöhrl (Gitarre) mit Louisa Deininger (Harfe) sowie Stefanie Emig und Selina Waldherr am Hackbrett. Maya Blieberger und Vinzenz Schmidt, Klavierschüler von Anne-Ruth Englhardt, trugen Stücke wie »Der rosarote Panther« oder »Die Clowns« vor.

Über die Leistungen der Sportler berichtete Zweiter Bürgermeister Norbert Schader, während Gasser die Medaillen und Urkunden überreichte. Danach genossen alle einen Imbiss, den die Hauswirtschaftslehrerin Anna-Maria Kern mit den Achtklässlern vorbereitet hatte. vm