weather-image
13°

Mit guter Aufstellung nach Altenerding

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Auch von zwei Gegenspielern oft nicht zu stoppen: Simon Scharf, der im Hinspiel gefehlt hatte. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein gastieren am heutigen Samstag um 18 Uhr als Tabellenfünfter (10:8) der Bezirksoberliga beim Neunten, der Spielvereinigung Altenerding (6:12). Die Traunsteiner wollen sich mit einem erneuten Erfolgserlebnis im letzten Auswärtsspiel der Saison an dieser Position einnisten.


Die Gäste können wohl in ähnlich guter Aufstellung wie kürzlich gegen TSV Plattling antreten, wo man nach einem unnötig spannenden Spielverlauf gerade noch 79:72 die Oberhand behalten hatte. Vor allem die Distanzschützen müssen wieder treffsicherer werden, aber auch unter den Körben, sollten die Center nicht mit dem Kopf durch die Wand wollen und stattdessen häufiger das Abspiel auf ihre Mitspieler suchen.

Anzeige

Im Hinspiel gegen Altenerding konnte man sich erst im Schlussviertel entscheidend absetzen. Damals fehlte jedoch urlaubsbedingt Kapitän Simon Scharf und der verletzte Daniel Berger, die nun wieder im Team stehen.

In der Zone hat man somit mit ihnen, Christian Ortner und Alexander Dömel vier Akteure, die auch in der Verteidigung den Gegnern den Weg zum Korb schwer machen. Für Tempo sorgen neben Regisseur Max Hoernes, Alex und Philipp Aigner, Mathias Magg und Lenny van Dyck, sodass man eine selten so gut besetzte Bank mit einigen Alternativen hat.

In der Tabelle kommt es im Erfolgsfall zu keiner Verbesserung, denn der TSV München Ost (4./12:6) erwartet den BC Hellenen München II (3./13:5) und ist zwei Siege im Vorteil. Beide Münchner Mannschaften müssen aber im Saisonverlauf noch in die Hans-Dierl-Halle kommen und sich beweisen, wo die DJK dann noch weiter aufrücken könnte. Das Hinspiel gegen München Ost konnte man gewinnen, gegen die Hellenen erhielt man jedoch eine Lehrstunde.

Lokalrivale TV Traunstein (6./10:8) will beim TSV Plattling (11./3:15) auswärts punkten und Anschluss halten. Die TG Landshut (7./8:10) sollte nach ihren vergangenen guten Auftritten den TSV Milbertshofen II (10./5:13) in eigener Halle bezwingen können, Spitzenreiter TSV Weilheim (1./17:1) wird wohl Schlusslicht TuS Holzkirchen vor heimischer Kulisse keine Chance lassen. Der TSV Unterhaching (2./14:4) tritt bei der DJK Landsberg II (8./8:10) mit guten Chancen an und will sich weiterhin oben behaupten.

Aus DJK-Sicht verläuft die zweite Saison in der Bezirksoberliga hervorragend, auch wenn man in dem ein oder anderen Spiel mit nur dünn besetztem Kader unterlegen war. Doch zehn Siege zeigen, dass man gut mithalten kann und nicht zu unterschätzen ist. Nun hofft man, dass schon in Altenerding der elfte Erfolg hinzukommt. C.H.