weather-image
25°

Mit einem guten Gefühl ins Rückspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Hinspiel brachte SBC-Spieler Franz Eyrainer (Zweiter von links, hier im Duell mit den Donaustaufern Martin Sautner, links und Tim Erfen) sein Team in Führung. Auch heute hätte der Defensivmann und auch Maximilian Probst (rechts) nichts dagegen, wenn seinem Team der eine oder andere Treffer gelingen würde. (Foto: Weitz)

Relegation um den Aufstieg in die Bayernliga, Teil zwei: Die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein treten am heutigen Samstag um 15 Uhr beim SV Donaustauf zum Rückspiel an. Das Hinspiel gewann die Truppe von Trainer Jochen Reil ja nach einer starken Vorstellung am Mittwochabend vor 1040 Zuschauern im Jakob-Schaumer-Sportpark mit 2:1 (wir berichteten). Dementsprechend selbstbewusst reisen die Traunsteiner heute auch an, schließlich setzten sie durch den Sieg ihre beeindruckende Serie von nun neun ungeschlagenen Spielen in Serie fort. »Das ist natürlich ein gutes Gefühl und es beflügelt uns schon«, betont Trainer Jochen Reil.


Dennoch warnt der SBC-Übungsleiter davor, die heutige Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. »Das wird ein heißes Duell werden«, sagt er voraus. »Die werden noch einmal alles versuchen«, ist er überzeugt. »Auch taktisch werden sie sicher etwas anderes probieren. Da müssen wir darauf vorbereitet sein.« Zumal Donaustaufs Trainer Klaus Augenthaler sich liebend gern mit dem Aufstieg verabschieden würde. Der Weltmeister gibt sein Amt nämlich an Karsten Wettberg ab – es könnte heute also bereits sein letztes Spiel an der Seitenlinie für den SV sein.

Anzeige

Setzen sich die Traunsteiner heute am Ende durch, dann sind sie aber noch nicht in die Bayernliga aufgestiegen. Der Relegationsmodus sieht dann nämlich noch zwei weitere Spiele vor – und zwar geht es am Mittwoch, 31. Mai, und am Samstag, 3. Juni, noch gegen den Bayernliga-Vorletzten TSV Bogen. SB