weather-image
15°

»Mit dem Rücken zur Wand«: DJK Otting möchte Wende einleiten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Barbara Bierl hofft darauf, dass ihre Mannschaft nach fünf Niederlagen in Serie wieder zurück in die Erfolgsspur findet. (Foto: Wirth)

Bislang kann der SV Saaldorf mit seiner Saison in der Bayernliga zufrieden sein: Die Bilanz fällt für die Fußballerinnen mit drei Siegen, zwei Unentschieden bei nur zwei Niederlagen bisher positiv aus. Geht der Trend ähnlich stark weiter, dann wird die Truppe von Trainer Peter Prechtl weiter im oberen Tabellendrittel zu finden sein.


Jetzt geht's am Sonntag um 12.45 Uhr zum FC Stern München. Auch hier sind die Vorzeichen für den SVS gut. Die auswärtsstarken Saaldorferinnen (ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage) treten nämlich beim bislang drittschlechtesten Heimteam der Liga an (ein Sieg bei zwei Niederlagen).

Anzeige

»Wir wollen da auf jeden Fall wieder punkten«

Nach 22 Heimspielen ohne Niederlage hat es am vergangenen Wochenende auch mal wieder die DJK Traunstein vor heimischem Publikum erwischt. Die 2:3-Niederlage in der Bezirksoberliga gegen den BCF Wolfratshausen schmerzt Trainer Rudi Päckert nicht sonderlich. »Kein Beinbruch«, betont er, »das ist einfach eine brutal starke Mannschaft. Und wir sind Aufsteiger, Wolfratshausen der Topfavorit auf den Titel.« Allerdings schiebt er noch hinterher, es wäre auch in diesem Spiel durchaus mehr dringewesen für sein Team.

Nun soll eine neue Heimserie gestartet werden – und dazu hat die DJK gleich an diesem Samstag um 14.15 Uhr gegen den FC Forstern II Gelegenheit. »Wir wollen da auf jeden Fall wieder punkten«, betont Päckert. »Unser Ziel lautet ja, dass wir so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt haben wollen.« Und da ist seine Mannschaft trotz der ersten Saisonpleite weiterhin auf dem besten Weg.

Die DJK Otting strotzt momentan nicht gerade vor Selbstvertrauen. In den vergangenen fünf Spielen setzte es fünf Niederlagen. Der Negativtrend soll nun am Samstag um 17 Uhr beim SC Pöcking gestoppt werden. Ein Sieg ist für Otting da fast schon Pflicht, denn der Vorletzte reist zum Letzten, der in dieser Saison noch keine einzige Partie gewonnen hat. »Wir stehen jetzt mit dem Rücken zur Wand«, weiß auch Ottings Trainerin Karin Meier. »Um den Anschluss zu den anderen Mannschaften nicht zu verlieren, müssen wir diesmal dringend punkten.«

Der Spieltag in der Bezirksliga I beginnt am Samstag um 15 Uhr mit der Partie des SV Saaldorf II gegen die SG Lengdorf. Die Bayernliga-Reserve möchte dabei unbedingt einen Heimsieg einfahren, um den Platz im gesicherten Mittelfeld zu festigen.

Alle anderen heimischen Teams sind dann erst am Sonntag gefordert. Für den TV Altötting steht ein echter Kracher ins Haus: Für den Tabellendritten geht es am Sonntag um 10.45 Uhr nämlich im Spitzenspiel beim noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Stern München II um Punkte. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf ist um 13 Uhr beim TSV Neubeuern im Einsatz. Mit Saisonsieg Nummer fünf könnte der Aufsteiger weiter ganz vorne mitmischen.

Der SV Waldhausen spielt bereits um 11 Uhr beim TSV St. Wolfgang. Das weiterhin punktlose Schlusslicht hofft darauf, dass endlich der Knoten platzt. Die Aussichten dafür sind gar nicht so schlecht, denn auch St. Wolfgang hängt im Keller fest, feierte in dieser Saison aber immerhin schon einen Sieg und ein Unentschieden.

Nußdorf peilt einen Heimsieg an

Die DJK Nußdorf hat am vergangenen Spieltag zwar einen Dämpfer bekommen (2:4-Niederlage gegen die SG Söllhuben), aber der Aufsteiger kann mit dem bisherigen Saisonverlauf in der Kreisliga III dennoch sehr zufrieden sein. Trotz der Niederlage führt die Truppe von Trainer Sebastian Buschbeck die Tabelle auch weiterhin an und möchte nun im Heimspiel am Samstag um 16.30 Uhr gegen den TV Burghausen nach Möglichkeit wieder dreifach punkten. Schlusslicht FC Hammerau rennt weiter dem ersten Punktgewinn der Saison hinterher. Jetzt geht's am Samstag um 17 Uhr zum Kellerduell zum TuS Bad Aibling II. Ob beim Tabellenvorletzten die Wende gelingt?

In der Kreisklasse III führt der TSV Altenmarkt die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung vor den beiden punktgleichen Teams SV Neukirchen und SG Hohenthann/FFC Bad Aibling an, die beide übrigens ein Spiel weniger ausgetragen haben als der Erste. Altenmarkt möchte den knappen Vorsprung unbedingt halten und peilt daher am Samstag um 17 Uhr gegen die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor einen Heimsieg an. Der SV Neukirchen spielt erst am Sonntag um 15 Uhr – ausgerechnet gegen die SG Hohenthann/FFC Bad Aibling. Es dürfte ein spannendes Spiel werden.

Die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf bekommt es am Sonntag um 18 Uhr mit der SG Feldkirchen zu tun. Ein Dreier wäre gut, damit die Spielgemeinschaft sich etwas vom Tabellenkeller absetzen kann. Dem TSV Chieming ist dies zuletzt mit einem Sieg und einem Unentschieden bereits geglückt. Der Tabellensechste ist an diesem Wochenende spielfrei und kann so seinen kleinen Lauf erst einmal nicht fortsetzen. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein