weather-image
19°

Misslungener Saisonauftakt für die SBC-Handballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er war nach langer Verletzungspause wieder zurück in der Mannschaft des SB Chiemgau Traunstein: Martin Brunner (am Ball). (Foto: Seidl)

Im ersten Spiel nach dem totalen Umbruch der Traunsteiner Handballmannschaft konnte der SB Chiemgau in der ersten Hälfte noch gut mithalten, ließ jedoch in den letzten zehn Minuten stark nach. So musste das Team sich im Duell der Bezirksoberliga verdient dem Lokalrivalen TuS Prien mit 19:24 geschlagen geben.


Beide Mannschaften, die mit jeweils neuen Trainern in die neue Bezirksoberligasaison starteten (Pavel Vuc auf Priener und Markus Münch auf Traunsteiner Seite), waren in der Anfangsphase ziemlich nervös und man merkte die fehlende Spielpraxis. Traunstein versuchte aus einer stabilen Abwehr mit schnellen Kontern zu punkten, während der TuS mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwartete.

Anzeige

Prien lag nach zehn Minuten mit 3:1 in Front, ehe dem SBC der 3:3-Ausgleich durch Markus Peter gelang. Die Gäste behaupteten bis zum 6:7 immer eine knappe Führung. Dann aber kam die stärkste Phase des SBC zum einzigen Zwei-Tore-Vorsprung, als Simon Wendl von Außen zum 9:7 einwarf. Der SBC hätte in dieser Phase durchaus die Möglichkeit gehabt, weiter davonzuziehen, da die Gäste immer wieder am guten Richard Engel im Tor der Kreisstädter scheiterten. Aber kurz vor der Pause egalisierten die Priener zum 9:9.

In den ersten 30 Minuten sahen die zahlreichen Fans ein sehr faires und ausgeglichenes Spiel, allerdings ohne große Höhepunkte. Traunstein zeigte in der Abwehr zwar eine durchaus ansprechende Leistung, doch im Angriff merkte man noch das fehlende Zusammenspiel. Dazu kam, dass Spielmacher Alex Wetsch sehr früh in Manndeckung genommen wurde. Dafür sprangen die nach Verletzungen zurückgekehrten Stefan Führer und Martin Brunner in die Bresche und versuchten, ihre Mitspieler gut einzusetzen, was jedoch nicht immer gelang.

Nach dem Wechsel bot sich zunächst das gleiche Bild. Prien war einen Tick schneller am Ball und auch bei den Würfen erfolgreicher, sodass der SBC ständig einem Rückstand hinterherlaufen musste. Bis zum 14:14 (40.) bestand Gleichstand, auch dank zweier schöner Treffer von Maxi Toch von der Rechtsaußenposition. Dann aber gelangen den Gästen drei Tore kurz hintereinander, davon zwei von Markus Schönhammer, dem stärksten Priener Angreifer und eines durch einen verwandelten Strafwurf von Ole Horstmann, dem besten Priener Torschützen.

Die Traunsteiner erzielten durch Martin Stiritz von der Rechtsaußenposition und Markus Peter mit einem Tempogegenstoß binnen Sekunden zwei Tore und es stand nur noch 16:17. Aber wieder einmal wollte der Ausgleich nicht fallen, der vielleicht noch eine Wende bewirkt hätte. Aber Bernhard Reichl, der jetzt im Gästetor stand, war nun mehrere Minuten nicht zu überwinden. Es kamen zwei Lattenknaller von Manuel Schnur hinzu und dann haderten die Traunsteiner auch noch mit der einen oder anderen Entscheidung der Schiedsrichter.

Prien war jedoch letztendlich einfach cleverer als die Heimmannschaft und erzielte von allen Positionen Treffer bis zum 17:20. Lediglich Markus Peter verkürzte noch einmal, doch dann war der Widerstand des SBC endgültig gebrochen. Die Gäste zogen davon und das letzte Traunsteiner Tor zum 19:24-Endstand erzielte Manuel Schnur aus dem Rückraum.

Die Traunsteiner und Trainer Markus Münch haben jetzt zwei Wochen Zeit, sich weiter einzuspielen. Denn das nächste Spiel findet am 11. Oktober beim FC Bayern München statt. Dort zu punkten wird sehr schwer werden.

Für den SBC spielten im Tor Richard Engel und Stefan Toch sowie Martin Brunner (3/1), Stefan Führer (1), Jens Klein (1), Markus Peter (4), Ricardo Pitsch (1), Manuel Schnur (1), Martin Stiritz (3), Maxi Toch (2), Simon Wendl, (1), Robert Wiedl, Alex Wetsch (2/1). sn