weather-image
20°

Michael Kostner lässt rotieren

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er grübelt noch über die richtige Aufstellung: Kirchanschörings Trainer Michael Kostner muss wegen zahlreicher Ausfälle seinen Kader umbauen. (Foto: Butzhammer)

Der Rückrunden-Tabellenführer der Fußball-Bayernliga Süd heißt weiterhin SV Kirchanschöring: Die Gelb-Schwarzen wollen in dieser »Untertabelle« der 5. Liga auch eine Woche nach dem Überraschungssieg beim SV Pullach (2:1) weiter ganz vorne bleiben. Daher wollen sie am morgigen Samstag um 15 Uhr im Stadion an der Laufener Straße einen Heimdreier gegen den TSV Kottern feiern.


Allerdings dürfte dieses Vorhaben – 14 Tage nach dem eher dürftigen Heimauftritt gegen den FC Unterföhring (1:1) – keinesfalls leicht fallen. Denn zum einen reisen die Allgäuer als starker Tabellenvierter an, zum anderen muss SVK-Trainer Michael Kostner einige wertvolle Spieler ersetzen. Sicher nicht dabei sein werden gegen die Truppe von Trainerfuchs Esad Kahric (die zuletzt Kellerkind TuS Holzkirchen mit 2:1 in Schach hielt) gleich fünf wichtige Spieler. Dies sind Manuel Omelanowsky (privat verhindert), Yasin Gürcan (fehlte wegen Oberschenkelproblemen schon in Pullach), Langzeitausfall Florian Hofmann (Hüftverletzung nach Kletterunfall), der letztmals rotgesperrte Maximilian Vogl (hatte zwei Spiele aufgebrummt bekommen) und Daniel Muteba, der am vergangenen Samstag bei einem Zweikampf mit dem Knie hängenblieb und sich eine Innenbandverletzung zuzog.

Anzeige

»Für ihn ist die Saison beendet«, so Kostner, »das ist natürlich bitter, weil er gut drauf war.« Zudem ist der Einsatz von Albert Deiter (Rückenprobleme) und Tobias Schild (krank) höchst fraglich, sodass durchaus die Stunde anderer Kaderspieler schlagen könnte, die bislang weiter hinten anstanden. So wird wohl Christian Jäger – der nach fünf Jahren Fußballpause seit diesem Winter wieder ein SVKler ist – ein Startelf-Comeback geben. »Er ist ein charakterlich toller Typ und hat sich geduldig herangearbeitet«, sagt Kostner über den 28-Jährigen, der einer der wenigen aktuellen Spieler ist, die schon 2011 beim Aufstieg von der Bezirksoberliga in die Landesliga Süd mit von der Partie waren.

Jäger brachte es seinerzeit – unter dem Trainerduo Robert Berg/Günter Heberle – auf 17 Saison-Einsätze. Mehr verzeichnete der Mittelfeldmann nur noch in der Spielzeit 2012/13 in der Landesliga Südost (26), wobei er damals sogar mit zehn Treffern aufwarten konnte.

Ein Sonderlob hatte Kostner nach dem jüngsten Auftritt in Pullach für Luka Ban und Josef Urban parat, »die das gegen diese Spitzenmannschaft richtig gut gemacht haben.« Doch morgen rechnet der Ex-Profi mit einer ganz anderen Art von Begegnung, denn Kottern gilt als defensivorientiert – »und wird gegen uns sicher hinten drinstehen«, mutmaßt er. »In Pullach hat mich meine Mannschaft so richtig überrascht«, meint Kostner, »aber gegen Kottern werden wir jetzt mehr kreative Ideen nach vorne brauchen. Darauf haben wir auch das Training diese Woche abgestimmt.«

Das Hinspiel in der Abt-Arena hatten die Allgäuer mit 3:0 für sich entschieden, wobei alle Treffer nach der Pause fielen. Die Gelb-Schwarzen haben also noch eine Rechnung offen. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein