weather-image
18°

Michael Gernhäuser traf dreimal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Grassaus Simon Stelzer klärt in dieser Spielszene vor dem dreifachen Torschützen Michael Gernhäuser vom SV Seeon/Seebruck. (Foto: Weitz)

Mit einem deutlichen 6:3-Erfolg in der heimischen SVS-Arena gegen den ASV Grassau hat der SV Seeon/Seebruck am 2. Spieltag die Tabellenführung in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I übernommen. Dabei war SVS-Torjäger Michael Gernhäuser mit einem Dreierpack am torhungrigsten, Christian Zehetmaier war darüber hinaus zweimal erfolgreich. Trainer Ralf Rößler war zufrieden: »Ein Klassespiel meiner Mannschaft.«


Damit haben die Chiemseer das Punktemaximum auf dem Konto und einen perfekten Saisonstart hingelegt. Für Grassau war es die Premierenpartie in dieser Spielzeit; die Elf von Trainer Viktor Gruber zeigte unübersehbare Schwächen in der Defensive. So stand es nach einer Viertelstunde bereits 3:0. Den Torreigen eröffnete Michi Gernhäuser schon nach fünf Minuten: Daniel Axthammer bediente den Sturmführer und der traf aus zehn Meter unter die Latte.

Anzeige

Auch der nächste Angriff war von Erfolg gekrönt. Gernhäuser tankte sich bis zur rechten Grundlinie durch, sein scharfer Ball nach innen verfehlte Freund und Feind, Christian Zehetmaier war am langen Pfosten der Abnehmer und schloss überlegt ins leere Tor ab. Markus Gschossmann im Gästetor machte bei der Hereingabe eine unglückliche Figur (7.). Nach einer Viertelstunde wurde ein weiter Einwurf von Marco Erber von der Gästedeckung zu kurz geklärt, Zehetmaier nahm das Geschenk dankend an und sein Schuss ging neben dem linken Pfosten in die Maschen – 3:0.

Des guten zuviel wäre ein weiterer Treffer durch Matthias Riepp gewesen, Schiedsrichter Josef Kurzmeier annullierte das Tor wegen Abseits (17.). Die Heim-Elf war klar überlegen und ließ den Gästen aus dem Achental keine Chance.

Sechs Tore sparten sich die Akteure für die zweite Hälfte auf. Der ASV zeigte jetzt mehr Offensivaktionen. »Da hatten wir zwei bis drei kritische Phasen, aber unsere Tore fielen immer zum rechten Zeitpunkt«, bilanzierte Rößler. Roberto Sabau nahm in der 51. Minute aus 22 Meter Maß und sein Flachschuss zischte vom Innenpfosten ins Tor zum ersten Treffer für Grassau.

Aber Rößler konnte sich an diesem Tag auf seine Offensive verlassen: Tommi Mitterer zog aus 20 Meter ab und sein wuchtiger Schuss schlug halbhoch im rechten Eck ein, Gschossmann zeigte keine Abwehrreaktion (60.). Mit einem Doppelschlag gelang die Vorentscheidung. Marco Erber setzte am rechten Flügel zu einem Sturmlauf an, er spielte mit Sebastian Wildmann einen Doppelpass. Erber legte nach innen und Gernhäuser traf mit der Hacke im zweiten Versuch – ein Traumtor, das mit tosendem Applaus der gut 200 Zuschauer bedacht wurde.

Aber der ASV ließ nicht locker und machte die Partie wieder kurzzeitig spannend. Kapitän Thomas Sollacher verwandelte einen Freistoß über die Mauer hinweg neben den Pfosten ins Netz – 5:2 (82.). Drei Minuten später zog Markus Kreuz aus 30 Meter ab, Michael Pemler fälschte das Leder ab, das sich hinter Christoph Weidinger ins Netz senkte.

In der Nachspielzeit war es erneut Gernhäuser, der zum 6:3-Endstand traf. »Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Ein Klasseeinstand in die Saison ist uns gelungen«, freute sich Rößler. Nun kann der SV Seeon/Seebruck in einem weiteren Heimspiel gegen den ASV Kiefersfelden an diesem Sonntag nachlegen. td