weather-image
20°

Meistertitel für Teisendorf?

0.0
0.0

Das dürfte für den TSV Teisendorf der entscheidende Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg gewesen sein. Im Nachholspiel der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV bezwang der Spitzenreiter den SV Kirchanschöring II mit 4:2.


Die Kicker aus dem Berchtesgadener Land wurden in der munteren Partie dem Profil eines angehenden Meisters in allen Belangen gerecht; besonders in der ersten Halbzeit, als man nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten für die Vorentscheidung sorgte Stefan Hoiß blieb der erste Treffer des Tages vorbehalten, nachdem er in die Flugbahn eines seitlichen Freistoßes spritzte und aus kurzer Distanz vor SVK-Torhüter Dennis Kracker unter die Latte traf (19.). Nach einem groben Schnitzer in der SVK-Abwehr tauchte Christoph Mitterauer in der 21. Minute alleine vor Kracker auf, umkurvte diesen gekonnt und schob den Ball ins Netz.

Anzeige

Die gastgebende Landesliga-Reserve war in der Folge völlig von der Rolle, sodass Raimund Gasser mühelos noch vor dem Pausenpfiff auf 3:0 erhöhen konnte, als er einen schönen Flugball von Stefan Hoiß aus 16 Meter über Kracker hinweg in die Maschen hob.

Erst in den zweiten 45 Minuten kamen die »Anschöringer« besser in die Partie. Bei einem Kopfballversuch von Bernhard Brüderl nach einer Ecke fehlten lediglich Zentimeter. Trotz des nun engagierten Auftretens der Gelb-Schwarzen wirkte der TSV Teisendorf abgeklärt und entschärfte Drucksituationen besonnen mit spielerischen Aktionen. So blieb die Spannung auch nach dem Treffer von Bernhard Brüderl rund 20 Minuten vor dem Abpfiff mehr oder minder aus. Brüderl versenkte einen Elfmeter, nach einem Foul an Tom Dengel, sicher.

Markus Aicher stellte kurz darauf den alten Vorsprung wieder her – 4:1. Er wurde von Mitterauer perfekt in Szene gesetzt, nachdem der Nachwuchsakteur sich stark auf außen durchgesetzt hatte. Kurz vor Schluss gab's abermals Strafstoß für die Platzherren. Erneut war Dengel im Strafraum gelegt worden. Diesmal schlenzte er selbst den Ball zum 4:2-Endstand ins Tor. bts