weather-image

Meisterschaft nicht mehr zu nehmen

0.0
0.0

Einen deutlichen 19:10-Heimerfolg feierten die Handballerinnen des SB Chiemgau Traunstein im Spitzenspiel der Bezirksklasse über den Tabellenzweiten SV Anzing. Damit ist den Kreisstädterinnen drei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen.


Der SV Anzing konnte nur mit einem ersatzgeschwächten Team antreten, während die Gastgeberinnen bis auf Kreisläuferin Andrea Strasser aus dem Vollen schöpfen konnten. In einer mäßigen Begegnung brauchte der SBC allerdings lange, um in die Begegnung zu finden. Erst in der 9. Minute konnte Traunstein durch Tore von Leslie Geisberger und Sandra Köhn mit 3:1 in Führung gehen.

Anzeige

Der Tabellenzweite aus dem Landkreis Ebersberg hatte nur wenig zu bieten und tat sich vor allem gegen die kompakte Traunsteiner Defensive schwer. Den Kreisstädterinnen gelangen dadurch viele Ballgewinne, die insbesondere Regine Grandl über Tempogegenstöße zum zwischenzeitlichen 7:1 (13.) nutzte.

In der Folge baute der Angriff beim Tabellenführer jedoch merklich ab und Anzing konnte den Traunsteiner Vorsprung verringern. Vor allem über den Rückraum waren die Gäste erfolgreich, während der SBC eine Reihe von gut herausgespielten Torchancen vergab. Beim Stand von 9:6 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte besannen sich die Traunsteiner Handballerinnen wieder auf ihre Stärken, verteidigten geschickt und bauten ihr druckvolles Konterspiel auf. Leslie Geisberger und die laufstarke Regine Grandl erhöhten auf 14:7, während Sandra Köhn über den Rückraum in der 49. Minute für das 16:9 verantwortlich war.

Die Partie war entschieden. Melanie Jobst und Sabine Rist sorgten mit ihren Treffern für den Endstand. Am Samstag um 18.35 Uhr bestreiten die Damen in der Turnhalle des Chiemgau-Gymnasiums das nächste Heimspiel. Gegner ist dann der TSV Grafing II.

Für den SBC spielten Christine Augustin und Louisa Hofmann (im Tor) sowie Christine Luppa, Sandra Köhn (4/1), Melanie Jobst (2), Leslie Geisberger (5), Julia Behr (2), Claudia Enzinger, Regine Grandl (5), Sabine Rist (1), Angela Eder und Sandra Forche (1). ala