weather-image
20°

Mehrere DM-Medaillen und einige Spitzenplätze

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Langläufer aus dem Stützpunkt prägten das Geschehen im Teamsprint mit. Hier führt Florian Knopf vor Andreas Katz (Nr. 75) das Feld an, links daneben (Nr. 73) ist Lucas Bögl, der sich letztlich mit Sebastian Eisenlauer den Titel holte.

Mit Medaillengewinnen im Teamsprint und einigen weiteren guten Ergebnissen sind die heimischen Skilangläufer vom Deutschlandpokal in Oberstdorf zurückgekehrt. Dieser war für die Erwachsenenklassen schon an den ersten beiden Tagen – hier wurden ein Sprint in klassischer Technik sowie ein Einzelrennen im Skating ausgetragen – zugleich eine Deutsche Meisterschaft. Im Teamsprint ging es sogar in allen Altersklassen um DM-Platzierungen.


Bei den Herren holte sich Stützpunkt-Athlet Lucas Bögl (SC Gaißach) den Titel im Teamsprint mit Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen). Über Rang drei durften sich hier Florian Knopf (SLV Bernau) und Anian Sossau (SC Eisenärzt) vom Stützpunkt freuen. »Das war sehr stark«, lobt Frank Nitsch aus dem Stützpunkt-Trainerteam, der auch von Knopfs Vorstellungen angetan war. Im Teamsprint begeisterte ihn auch die Strecke, denn »die komplette Runde war für die Zuschauer einsehbar, es gab viele spannende Duelle.«

Anzeige

Rang fünf gab es für das Stützpunkt-Duo Andreas Katz (SV Baiersbronn)/ Josua Strübel (SC Seebach), Rang 13 für Albert Kuchler (SpVgg Lam)/Felian Schubert (SLV Bernau). Der Vachendorfer Philipp Stasswender holte sogar mit Thomas Spötzl (SC Oberstdorf) den 10. Platz.

Im Einzelsprint wurde Katz Vierter, Knopf Sechster und Sossau Zwölfter. »Sowohl die Junioren-WM-Teilnehmer wie Knopf und Sossau als auch die Weltcup-Teilnehmer hatten jetzt eine harte Trainingsphase hinter sich«, erläutert Nitsch. Zudem hätten fast alle in den Platzierungsläufen (Heats) ihre Positionen aus dem Prolog verteidigt, »und Albert Kuchler hat sich sogar durch das Auf- und Abstiegssystem weiter nach vorne geschoben.« Kuchler (25. Prolog) kam als 14. in die Wertung. Die weiteren Ergebnisse: 17. Josua Strübel; 19. Tobias Alraun, SC Aising-Pang; 29. Philipp Stasswender; 30. Felian Schubert; 33. Sebastian Kistenmacher, SK Berchtesgaden; 36. Jonas Schröter, SCMK Hirschau.

Bei den Damen holte Stützpunkt-Athletin Nadine Herrmann (Bockauer SV) im Teamsprint Bronze mit Anne Winkler (SSV Sayda). Der Titel ging an Antonia Fräbel/Victoria Carl (WSV Asbach/SCM Zella-Mehlis). Dabei war Winkler im Finale sogar einmal gestürzt. Auch Herrmanns sechster Platz im Einzelsprint »war in Ordnung, sie hat sich damit auch für den nächsten Weltcup angeboten.« Vierte wurden die Stützpunkt-Athletinnen Kim Hager/Alexandra Danner (SC/TV Gefrees und SC Lenggries), Hager wurde 14. des Einzelsprints.

Im Distanzrennen hatte sich Danner nur der dominierenden Pia Fink (SV Bremelau) geschlagen geben müssen, Hager wurde Vierte der Damenwertung.

Bei den Männern holte sich über 15 km Skating Lucas Bögl den Titel, Katz wurde Dritter und Jonas Dobler (SC Traunstein) Fünfter. Rang sieben ging an Kuchler vor Strübel. Die weiteren Platzierungen: 13. Felian Schuber; 17. Tobias Alraun; 19. Philipp Stasswender. Bei den Junioren U 20 belegte Sebastian Kistenmacher (SK Berchtesgaden) den 16. Rang.

Bei den jüngeren Jahrgängen gab es ebenfalls einige erfreuliche Vorstellungen – wenn auch keinen Podestplatz. Den verfehlte in der Jugend U 18 Lisa Zinecker vom SV Oberteisendorf über 7,5 km nur knapp: 0,8 Sekunden fehlten ihr zu Rang drei, nur 3,0 Sekunden zu Siegerin Alina Rippin (NSV Wernigerode). »Das war richtig stark«, lobt Nitsch. Auch Charlotte de Buhr (SC Aising-Pang) habe sich »nach einer längeren Ausfallzeit solide präsentiert. Sie braucht jetzt Wettkämpfe, um wieder in ihren Rhythmus zu kommen.« Die weiteren Platzierungen: 15. Lia Stelter, SC Aising-Pang; 26. Christina Enzinger; 27. Franziska Öttl, beide SV Oberteisendorf.

Im Sprint der U 18 wurde Zinecker Elfte. Die für die Junioren-WM qualifizierte Miriam Reisnecker (SCMK Hirschau/CJD) kam auf Rang 13, »der Klassik-Sprint liegt ihr nicht so«, weiß Nitsch. Es folgten: 14. Charlotte de Buhr; 20. Lia Stelter; 28. Christina Enzinger; 29. Franziska Öttl.

Im Teamsprint wurde de Buhr mit Annika Koch (SC Lenggries) Vierte, Zinecker mit Pia Schratt (TSV Buchenberg) Sechste vor Reisnecker mit Jule Zeißler (SC/TV Gefrees). Rang 13 gab's für Stelter mit Katharina Wenig (SC Lenggries), dahinter folgten Enzinger/Öttl.

In der U 16 wurde Lina Geistanger (SC Eisenärzt) mit Luca Heinze (SC Oberstdorf) Vierte. Für Ioanna-Mara Benberg (SC Vachendorf) gab's mit Tine Zeißler (SC/TV Gefrees) Rang 15. Geistanger erreichte noch die Plätze 17 (Sprint) und 12 (5 km), Benberg die Ränge 22 (Sprint) und 23 (5 km).

Bei der männlichen Jugend 18 wurde Simon Leismüller (SC Partenkirchen/CJD) 15. im Sprint, 22. über 10 km und Zehnter im Teamsprint mit Luis Schwinger ((SC Neubau).

In der U 16 war das heimische Trio David Holz (SC Vachendorf), Kilian Frommelt (TSV Siegsdorf) und Janne Rein (SC Ruhpolding) am Start. Für Holz gab es die Plätze 21 (Sprint), 32 (7,5 km) und 15 (Teamsprint mit Frommelt), für den Siegsdorfer kamen die Ränge 33 (Sprint) und 30 (7,5 km) hinzu. Rein (35. Sprint und 7,5 km) wurde 17. im Teamsprint mit Jannik Schwabe (SC Hochvogel München).

Trotz des derzeit wenig winterlichen Wetters waren die Strecken in Oberstdorf relativ gut. »Am letzten Wettkampftag wurde die Strecke nochmal gesalzen, da war die Loipe dann schön hart. Am Vortag wurde die Strecke dagegen schon recht sulzig«, berichtet Nitsch. Für ihn und die JWM-Teilnehmer geht es ab diesem Wochenende bei der Junioren-WM in Oberwiesenthal zur Sache. Nitsch ist Teil des deutschen Serviceteams, sein Kollege vom Stützpunkt, Manuel Schnurrer, ist als Trainer bei der JWM dabei. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein