weather-image
26°

Max Irlinger wird Dorfschützenkönig

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Max Irlinger heißt der neue Oberwössner Dorfschützenkönig. (Foto: Flug)

Der Gewinner des Dorfschießens 2012 und damit Dorfschützenkönig in Oberwössen heißt Maxi Irlinger aus der Mannschaft Is-Ja-Wurscht. Thomas Stöhr aus der Mannschaft des Oberwössner Sportvereins ASV I wurde »Wurstkönig«, Martina Bauhofer von den Rettenburger I wurde »Brezenkönigin«. Insgesamt blickt die Oberwössner Schützengesellschaft (SG) Hochwand auf einen gelungenen viertägigen Wettbewerb zurück.


Dieses Fazit zog Schützenvorstand Andreas Voit bei der Siegerehrung auf dem Schießstand über der Oberwössner Touristinformation. Immerhin 110 Teilnehmer waren an den Start gegangen. Wenn ein Schütze Beteiligter unterschiedlicher Mannschaften war, durfte er mehrmals an den Start gehen. 4760 Schüsse waren gefallen. 25 Mannschaften hatten die erforderliche Mindestzahl von fünf Schützen gestellt. Bei der Jugend hätte sich Andreas Voit eine höhere Beteiligung gewünscht. Ansonsten war er mit dem Verlauf dieser Veranstaltung sehr zufrieden.

Anzeige

Der Wettbewerb sollte auch ein Testlauf dafür sein, so Voit, welche Anforderungen ein Gauschießen in Oberwössen an die heimischen Schützen stellen würde. Für 2015, wenn die Schützengesellschaft 125 Jahre alt wird, möchte sich der Verein um die Ausrichtung des Gauschießens bemühen. Zu dieser Bewerbung ermunterte auch Bürgermeister Hans Haslreiter die Schützen. Er freute sich über die gelungene Veranstaltung und die Beteiligung der Mannschaften aus dem ganzen Ort.

Bei der Siegerehrung erhielten die Schützen neben der Urkunde attraktive Preise.

In der Ringwertung bei den Frauen setzten die Töpfer-Tanten ein Ausrufezeichen. Regina Bauer gewann vor ihrer Mannschaftskollegin Gabi Voit die Damenwertung. Der Abstand zur folgenden Johanna Steiner vom ASV I war schon deutlich. Auch bei den Herren setzte sich an der Spitze ein Duo durch, ehe mit Abstand die weiteren Plätze folgten. Hans Meinecke blieb bei gleicher Ringzahl von 95 Ringen nur deshalb vor Wolfgang Färbinger, weil er die bessere Serie geschossen hatte. Thomas Holzner aus dem Durchner Clan errang den dritten Platz. Bei den insgesamt nur fünf Jugendlichen besetzte Thomas Steiner die Plätze eins und zwei. Erster wurde er in der Mannschaft der Eisstockschützen I, Zweiter als Schütze für ASV III. Der für den Petrushof antretende Lukas Irlinger wurde Dritter. In der Blattl-Wertung gewann ein Unterwössner. Martin Nieß jun. von der Musikkapelle zeigte dort, wie es geht. Für den Trachtenverein D’Rechlberger wurde Hans Meinecke Zweiter und an dritter Stelle vertrat Johannes Loser die Eisstockschützen I. Die beste Mannschaft stellte der ASV I mit Wolfgang Färbinger, Thomas Stöhr, Johanna Steiner, Wolfgang Steiner-Tangl und Magdalena Färbinger. Dem folgte die Mannschaft Eisstockschützen I aus Wolfgang Färbinger, Thomas Stöhr, Johannes Loser, Thomas Steiner und Philipp Weißenbacher. Taubenseestraße 8 hieß die dritte Mannschaft, besetzt mit Florian Schweinöster, Thomas Stöhr, Hias Schweinöster, Martin Rihl und Melanie Schrittenlocher. Auf den weiteren Plätzen folgten dann die Rettenburger III, der Durchner Clan und die Musikkapelle Wössen.

Schützenvorstand Andreas Voit lobte zum Abschluss allen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hatten. Namentlich hob er die Gemeinde als Hausherrn des Schießstandes und die zweite Vorsitzende Angela Plenk hervor.