weather-image
25°

Mauerkirchner kehrt zurück, darf aber vorerst nicht spielen

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Stefan Mauerkirchner (links, hier im Duell mit dem Vilsbiburger Manuel Aumeier) möchte gerne ab sofort wieder das Trikot des SB Chiemgau Traunstein tragen. Aber sein derzeitiger Verein, der TSV Buchbach, verweigert bislang eine Vertragsauflösung. (Foto: Weitz)

Jetzt geht's wieder los: Die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein bereiten sich ab Montag auf die restlichen 13 Saisonspiele in der Landesliga Südost vor. Trainer Jochen Reil hat sich ein straffes Programm ausgedacht. »Schließlich wollen wir topfit in die Runde gehen«, sagt der Coach. Das erste Punktspiel steht am 4. März um 15 Uhr gegen den SV Erlbach auf dem Programm. Reil startet dabei auch mit einigen neuen Gesichtern in die Vorbereitung, allerdings sind nicht alle dieser Spieler sofort spielberechtigt – sehr zum Ärgernis von Reil.


Neu dabei sind Mittelfeldspieler Marco Müller (TSV Altenmarkt) und Defensivmann Faruk Zeric, der vom österreichischen Club SC Wolkersdorf in die Große Kreisstadt wechselt. »Er hat schon ein Probetraining bei uns absolviert und überzeugt«, sagt Reil über den 21-Jährigen. Zudem wird der Coach mit Florian Mayer, der allerdings bei den Herren noch nicht spielberechtigt ist, und Manuel Freutsmiedl auch wieder zwei A-Jugendliche hochziehen, die in der Vorbereitung schon einmal Landesliga-Luft schnuppern sollen.

Anzeige

Auch bei Eyrainer gibt es keine Einigung

Auch Franz Eyrainer vom Ligakonkurrenten SB/DJK Rosenheim ist ja bekanntlich zum SBC gewechselt. Allerdings wird er vorläufig nur mittrainieren können. Denn beide Vereine habe sich nach wie vor nicht über die Ablösesumme einigen können. »Ich verstehe das einfach nicht. Meiner Meinung nach ist das alles vernünftig abgelaufen«, ärgert sich Reil über die Haltung der Rosenheimer. Pikant: Im Vorbereitungsplan der Traunsteiner ist für Mittwoch, 1. Februar, um 19.30 Uhr ein Testspiel eben gegen den SB DJK Rosenheim anberaumt. In der Liga treffen die beiden Vereine aber nicht mehr aufeinander, denn beide Partien sind bereits absolviert (1:1 im Hinspiel und 1:0-Sieg des SBC im Rückspiel).

Aber auch noch eine andere Personalie wurmt Reil gewaltig: Stefan Mauerkirchner würde nämlich gerne mit sofortiger Wirkung zurückkehren. Der Stürmer war ja erst kurz vor dem Ende der Wechselfrist Ende August zum Regionalligisten TSV Buchbach gewechselt, nachdem er die Sommer-Vorbereitung noch beim SBC gemacht und auch noch drei Partien in der Landesliga (kein Tor) absolviert hatte. Der Angreifer, der bereits seit seiner Jugendzeit das Trikot der Traunsteiner getragen hatte, verletzte sich dann in der Partie gegen den ESV Freilassing (2:0) und musste wegen eines Muskelbündelrisses längere Zeit pausieren.

Dennoch verpflichteten ihn die Buchbacher. Der mittlerweile 23-Jährige konnte auch nicht sofort für seinen neuen Verein auflaufen. Er machte erst gegen Ende der Herbstrunde noch fünf Spiele für die Buchbacher, ohne dabei einen Treffer zu erzielen. Doch im Winter zog der Angreifer Bilanz – sein Fazit: Der Aufwand sei Mauerkirchner einfach zu groß, betont Reil. »Er will aus beruflichen, familiären und zeitlichen Gründen zu uns zurückkehren und hat Buchbach deshalb um eine Vertragsauflösung gebeten«, informiert der SBC-Trainer. »Bei uns hat er einfach die kürzeren Wege.«

Aber mit seinem Wunsch stößt Mauerkirchner bei den Buchbacher Verantwortlichen bislang auf Granit. Mauerkirchner teilte dem TSV nun mit, dass er nicht mehr für den Verein spielen werde. Damit wird der Stürmer nun aber wohl ein halbes Jahr warten müssen, denn erst im Sommer läuft sein Vertrag in Buchbach aus, danach ist er wieder für den SB Chiemgau spielberechtigt. »Ich gebe aber die Hoffnung noch nicht auf und zähle noch auf eine positive Entscheidung der Buchbacher«, sagt Reil.

»Da wächst etwas zusammen«

Beim Auftakt am Montag hat der SBC-Trainer nun zunächst eine Besprechung angesetzt, danach geht's zum Indoor-Fußball. Reil wird angesichts der momentan doch recht winterlichen Verhältnissen wohl auch öfters in die Halle ausweichen. »Wir wollen jede Einheit vernünftig absolvieren«, betont er und lobt vor allem auch die Zusammenarbeit mit Abteilungsleiter Ludwig Trifellner. »Die Abstimmung mit ihm ist bisher immer sehr gut gelaufen.« Und auch generell sei die Zusammenarbeit im Verein sehr positiv. »Da wächst etwas zusammen.«

Nun möchte Reil den Grundstein für eine erfolgreiche Frühjahrsrunde legen und dazu hat er auch eine ganze Reihe von Testspielen vereinbart. Los geht es damit am kommenden Samstag um 14.30 Uhr gegen den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim. Dann stehen noch folgende Tests auf dem Programm: Mittwoch, 1. Februar, 19.30 Uhr, SB DJK Rosenheim (Landesliga Südost); Samstag, 4. Februar, 14.30 Uhr, gegen den SV Raisting (Landesliga Südwest); Samstag, 11. Februar, 17 Uhr beim TSV 1860 München II (Regionalliga Bayern); Samstag, 18. Februar, 14.30 Uhr gegen den SV Saaldorf (Bezirksliga Ost). Die Generalprobe ist am Freitag, 24. Februar, um 18 Uhr gegen den Bezirksligisten FC Trogen. SB