weather-image
15°

Masters des Skiverbands Chiemgau sehr erfolgreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Bild die erfolgreichen Rennläufer des Skiverbands Chiemgau bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften alpin in Hochfügen von links: Christoph Stoiber, Sebastian Rausch, Martin Rausch, Martin Rausch jun., Heinrich Riesemann, Walter Bauer. Nicht im Bild Stefanie Meigel.

Die Deutschen Seniorenmeisterschaften Ski alpin wurden bei ausgezeichneten Pistenbedingungen in Hochfügen ausgetragen. Deutsche Meister wurden ermittelt in den Disziplinen Super-G, Riesentorlauf und Slalom. Dabei errangen die Sportler des Skiverbands Chiemgau zahlreiche Erfolge. Sogar in allen drei Disziplinen erfolgreich war Stefanie Meigel vom SC Ainring.


Beim ersten Rennen auf der Strecke Hochfügen 2000 fuhr der Trostberger Christoph Stoiber im Super-G insgesamt die Tagesbestzeit und sicherte sich in der Zeit von 1:00,17 Minuten den Titel des Deutschen Seniorenmeisters in der Kategorie A. Marianne Hoffmann vom SV DJK Heufeld errang den Titel bei den Damen in der Zeit von 1:01,76 Minuten, Karl-Heinz Momm vom SC Erding (1:01,91) lag bei den Herren in der Kategorie B vorn.

Anzeige

Heinrich Riesemann vom SV Taching fuhr mit 1:04,01 Minuten Bestzeit in der Klasse B 8 (65 bis 69 Jahre). Stefanie Meigel vom SC Ainring belegte in der Klasse C 1 den 1. Rang mit 1:04,40.

Martin Rausch senior vom SC Bergen (Klasse B 9/70 - 74 Jahre) wurde Dritter mit 1:08,26 Minuten. Michael Helmer vom SV Taching belegte in der Klasse A 4 den 12. Platz (1:06,60).

Im zweiten Rennen auf der FIS-Strecke wurden die Meister im Riesentorlauf ermittelt. Stefanie Meigel wurde Deutsche Seniorenmeisterin bei den Damen mit der Zeit von 47,71 Sekunden.

Deutscher Meister in der Kategorie A wurde Andreas Wensauer vom SC Hohenau in der Zeit von 44,95, in der Kategorie B Christian Köhler vom SC Nymphenburg mit 47,27.

Christoph Stoiber siegte in der Klasse A 4 (47,04), in der Michael Helmer (52,22) Zwölfter wurde. Heinrich Riesemann (50,54) wurde in der Klasse B 8 Vierter. Insgesamt waren bei den beiden Rennen je 134 Rennläufer am Start.

Tags darauf wurden bei starkem Schneefall die Slalommeister ermittelt. Deutsche Meisterin der Seniorinnen wurde auf der anspruchsvollen, langen Strecke Stefanie Meigel mit einer Gesamtzeit von 1:58,59 Minuten. Deutscher Meister in der Kategorie A wurde Sebastian Rausch vom SC Bergen mit 1:41,73, in der Kategorie B Gerhard Resenberger vom SC Penzberg (1:53,58). Dabei fuhren die Klassen B und C im gleichen Lauf, die Kategorie A in einem separaten Kurs.

Christoph Stoiber siegte in der Klasse A 4 (1:47,02), Walter Bauer vom SC Bergen in der Klasse A 5 (1:48,40). Martin Rausch junior wurde Zweiter in der Klasse A 1 (1:42,66) und insgesamt Dritter in der Kategorie A. Heinrich Riesemann wurde in der Klasse B 8 in 2:03,73 Minuten ebenso Zweiter wie Martin Rausch senior in der Klasse B 9 (2:12,46). Michael Helmer belegte Platz 11 in der Klasse A 4 (2:08,52). Der im Slalom starke Sepp Obergröbner (Trostberg) schied im ersten Lauf aus. Am Start waren insgesamt 114 Rennläufer.