weather-image

Marnota ließ es dreimal »klingeln«

0.0
0.0

Die Trostberg Chiefs sind in der Eishockey-Landesliga nicht zu bremsen. Nach zuletzt zwei zweistelligen Erfolgen gab es am Sonntagabend wieder einen Kantersieg. Gegen den ESC Kempten gelang der Lehmann-Truppe ein 9:2-Erfolg. Überragender Mann war Milan Marnota, dem im Mitteldrittel innerhalb von neun Minuten ein Hattrick gelang. Aber auch Torjäger Martin Hagemeister ließ es dreimal »klingeln«.


350 Zuschauer waren restlos begeistert vom Auftritt der Trostberger, genauso wie Trainer Michael Lehmann: »Ich bin mit der Art und Weise des Sieges zufrieden, 34 Tore in den jüngsten drei Spielen bei lediglich vier Gegentoren sprechen für sich.« Dabei wirbelten die Chiefs ihren Gegner besonders im Mitteldrittel durcheinander, was sich auch in fünf Treffern niederschlug. Drei davon gingen auf das Konto des Tschechen Milan Marnota. Das Sahnestückchen gelang ihm mit seinem Tor zum 6:2, als er in NHL-Manier alleine vor dem Tor die Scheibe erst zurückzog, um sie dann unter die Latte zu schlenzen.

Anzeige

Die Chiefs steckten den frühen Rückstand nach 128 Sekunden schnell weg und zeigten dann, wer Herr im Haus ist. Allerdings blieb Kempten trotzdem immer gefährlich; aber Maxi Kruck im Tor der Chiefs war eine Bank. Er stoppte in der 22. Minute ein Break von Andreas Ziegler, im Gegenzug gelang Marco Habereder das 3:1. Einen Alleingang von Oliver Worm machte Kruck außerdem in der 51. Minute zunichte.

Im zweiten Durchgang nahm Gästetrainer Robert Köcheler eine Auszeit, nachdem die Trostberger das Tor ein paar Minuten unter Dauerbeschuss nahmen (29.). Nach dieser Phase – es stand 5:2 – ließen es die Trostberger kurzzeitig etwas ruhiger angehen, was ihrem Trainer gar nicht gefiel. »Wenn du in dieser Phase das dritte oder vierte Tor bekommst, dann kann die Partie sogar noch kippen.« Aber seine Kufenflitzer machten bis zur Drittelpause den Sack vorzeitig zu; es stand 7:2.

Im letzten Drittel tauschten die Kemptener den Torhüter. Hannes Zell nahm den Platz von Andreas Göger ein; doch vier Minuten später war auch Zell das erste Mal geschlagen. Lukas Feldner überwand ihn mit einem trockenen Handgelenksschuss in den lenken Winkel. Eine weitere Traumkombination über Milan Marnota und Stephan Bozner und dem Torschützen Martin Hagemeister sorgte in der 47. Minute bereits für den Endstand. Es war der dritte Treffer des Torjägers, der bislang 23 Mal traf.

»Heute haben wir effektiv gespielt, vier Überzahltore und ein Tor in Unterzahl erzielt«, freute sich Lehmann. Damit haben die Chiefs ihr Minimalziel, den Klassenerhalt, geschafft. Mit Michael Lehmann kam der Erfolg zurück und die Chiefs spielen die beste Saison der vergangenen vier Jahre.

TSV Trostberg - ESC Kempten 9:2 (2:1, 5:1, 2:0): Tore: 0:1 (3.) Umbreit, 1:1 (4.) Hagemeister, 2:1 (8.) Roßmanith, 3:1 (22.) Habereder, 4:1 (27.) Hagemeister, 5:1 (31.) Marnota, 5:2 (36.) Worm, 6:2 (37.) Marnota, 7:2 (40.) Marnota, 8:2 (45.) L. Feldner, 9:2 (47.) Hagemeister; Strafzeiten: Trostberg 22 plus 10 (Heitauer), Kempten 26; Zuschauer: 350. td