weather-image
14°

Markus Reiterberger aus Obing holt den EM-Titel

4.3
4.3
Obing Motorsport Reiterberger
Bildtext einblenden
Im Rennen Dritter, aber in der Gesamtwertung ganz vorn: Markus Reiterberger (rechts) holte sich mit Rang 3 in Magny-Cours den EM-Titel. EM-Zweiter und Zweiter in Frankreich wurde Roberto Tamburini (links). Federico Sandi (Mitte) gewann in Magny-Cours und wurde EM-Gesamtvierter. (Foto: BMW Motorrad Motorsport)

Obing – Es ist geschafft: Motorradrennfahrer Markus Reiterberger hat sich den Titel in der Superstock-1000-Europameisterschaft gesichert. Der Pilot des Teams alpha Racing-Van-Zon-BMW sicherte sich mit dem dritten Rang beim Saisonfinale in Magny-Cours (Frankreich) den Titelgewinn.


Der Obinger war mit klarem Punktevorsprung nach Frankreich gereist und absolvierte daher ein taktisches Rennen. Den Sieg holte sich Federico Sandi (Italien/Ducati) vor Roberto Tamburini (BMW/Berclaz Racing Team) sowie Reiterberger, dessen Teamkollege Jan Bühn (Kronau) Achter wurde.

Anzeige

In der Gesamtwertung gab es einen BMW-Doppelsieg durch Reiterberger (156 Punkte) und Tamburini vor Maximilian Scheib (Chile/Aprilia/123), der sich in Magny-Cours mit Platz 14 begnügen musste. Sandi (117) wurde Gesamtvierter, Bühn (36) landete auf Platz 11.

Reiterberger zeigte sich erleichtert: »Es ist einfach saugeil! Ich selbst wusste, dass ich relativ sicher fahren kann, sodass nichts mehr passieren kann, aber in der Technik steckt man nicht drin.« Doch das gesamte Team habe wieder einen hervorragenden Job gemacht »und mir ein perfekt vorbereitetes Motorrad hingestellt. In den ersten paar Runden habe ich mich sehr zurückgehalten, denn ich wollte nicht, dass mich im Getümmel jemand vom Bike holt. Doch am Ende hat alles gepasst, wir sind Europameister geworden«, jubelt der 24-Jährige.

Er ergänzt: »Ich danke dem gesamten Team, BMW, meiner Familie, meinen Freunden, die alle hinter mir gestanden und das möglich gemacht haben. Ich freue mich narrisch. Europameister zu sein, das ist schon etwas Besonderes.«

Gesamtvierter der WM Supersport 300 wurde der Waldkraiburger Luca Grünwald (Freudenberg KTM), der in Frankreich Sechster wurde. Gleich vier Spanier lagen diesmal vorn. Es gewann Daniel Valle (Yamaha) vor Mika Perez (Kawasaki), Manuel Gonzalez und der 22-jährigen Maria Herrera (beide Yamaha).

WM-Spitzenreiterin Ana Carrasco (Spanien/Kawasaki) reichte der 13. Platz gerade noch so zum Titelgewinn. Mit 93 Punkten lag die 21-Jährige hauchdünn vor ihrem Landsmann Daniel Valle (92). WM-Dritter wurde Scott Deroue (Niederlande/Kawasaki), der diesmal ausschied und es auf 80 Punkte brachte. Grünwald (78) fehlten also gerade einmal zwei Punkte zu WM-Bronze! who