Markus Mair gewinnt in Seeon

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Gewinner der »Einheimischen-Wertung« waren Anja Achatz und Dominik Huber. (Foto: Donhauser)

Der 11. Regnauer-Triathlon wurde bei besten Bedingungen an der malerischen Strandpromenade vor dem Kloster Seeon durchgeführt. Dabei hatten die Verantwortlichen bis zur Siegerehrung Wetterglück. Neben dem Triathlon wurde auch ein Outrigger-Canoe-Rennen ausgetragen und eine weitere Attraktion war die Aqua-Ball-Rallye, bei der sich die Kinder deutlich geschickter als die Erwachsenen anstellten.


Den Triathlon-Tagessieg bei den Erwachsenen holten sich Kerstin Esterlechner vom TSV Bad Endorf und Markus Mair vom TSV Altenmarkt. Mair setzte sich in 49:21 Minuten vor Alex Schnerrow (Team Turbine/50:07) und Ronald Orthuber (TSV Altenmarkt/50:28) durch.

Anzeige

Bei den Frauen blieben neben Siegerin Esterlechner (58:14) auch noch Petra Lang (LT Zwecks da Gaudi/58:37) und Anna Maria Zehentner (TG Salzachtal/59:49) unter einer Stunde Gesamtzeit – bei den Männern (80 Teilnehmer) gelang dies 24 Sportlern.

Beim Kindertriathlon waren 100 m Schwimmen, 2 km Radeln und 400 m Laufen gefordert, beim Jugend- und Erwachsenentriathlon waren es 300 m Schwimmen, 18 km Radeln und 3,6 km Laufen. Die 3,6 km lange Laufstrecke führte einmal rund um den Seeoner See. Die 18 km lange Radstrecke führte vom Seeoner See über Baderpoint am Sportplatz vorbei auf die Bundesstraße und von dort über Ischl wieder zurück an den Seeoner See. Über 250 Sportler beteiligten sich am Triathlon.

Der SV Seeon um Organisationschef Gerhard Niedermeier hatte die Veranstaltung, bei der auch vier Teilnehmer aus Wien kamen, bestens organisiert. Als aufmerksamer Besucher war auch Langlauf-Olympiamedaillen-Gewinner und Tour-de-Ski-Gewinner Tobias Angerer aus Traunstein mit dabei. Angerer war begeistert: »Die Jugend liegt mir am Herzen und es ist toll, dass neben dem Erwachsenen- auch ein Kindertriathlon veranstaltet wird.« Tobias Angerer hat es sich zum Ziel gesetzt, dem heimischen Nachwuchs unter die Arme zu greifen. Dabei will er den jungen Talenten am Stützpunkt Ruhpolding in den Weltsport helfen.

Der lange Tag ging schon am Morgen los, als die Outrigger-Teams ihre Wettkämpfe austrugen. Hier siegte das »Last-minute-Team«, vor den »Freeridern«, die ihren Titel nicht verteidigen konnten und dem »Seeoner-Orga-Team«. Beim Volksschwimmen mit einer Seeüberquerung (880 Meter) lag Uwe Linner vor Helmut Mraz und Martin Füller vorne.

Neben der Einzel- und einer Gruppenwertung gab es auch eine »Einheimischen-Wertung«, in der Sportler aus dem Seeoner Arbeitsleben und der Vereine in die Wertung kamen. Hier siegte bei den Damen Anja Achatz (SV Truchtlaching) und bei den Herren der Seeoner Dominik Huber (TSV Bad Endorf). Der war in der Vorwoche in Roth am Start und war immer noch begeistert: »Das ist der New-York-Marathon der Triathleten, eine geniale Atmosphäre.« Dort erreichte Huber unter 3500 Teilnehmern einen Mittelplatz.

Nach dem sportlichen Teil fand im Seeoner Standbad die Siegerehrung statt, die Gerhard Niedermeier und Heidi Regnauer durchführten. Mit dem Wetterglück war es dann aber vorbei, ein heftiges Gewitter machte der geplanten Abendveranstaltung des Sommernachtsfests einen Strich durch die Rechnung. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein