weather-image
30°

Markus Eisenbichler in eigener Liga

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er feierte zwei Siege in Sapporo: Markus Eisenbichler vom TSV Siegsdorf. (Foto: Wechslinger)

Nach den beiden Konkurrenzen auf der Normalschanze standen am Olympiaort von 1972 in Sapporo/Japan im Rahmen des Continentalcups zwei Konkurrenzen auf der 134-Meter-Schanze auf dem Wettkampfkalender. Markus Eisenbichler vom TSV Siegsdorf hatte bereits auf der kleinen Schanze seine Topform angedeutet, als er bei der zweiten Konkurrenz beim weitesten Sprung in den Schnee gegriffen und so den sicher scheinenden Sieg vergeben hatte. Letztlich hatte er dabei den 13. Platz erkämpft.


Auf der Großschanze zeigte Eisenbichler mit einem Doppelsieg, dass er derzeit schon wieder genauso gut unterwegs ist wie vor seinem schweren Sturz in Oberstdorf im Sommer 2012.

Anzeige

Bereits bei der ersten Konkurrenz lag der »Eisei« weit vor dem Zweitplatzierten Japaner Junshiro Kobayashi und dem Norweger Simen Key Grimsrud.

Mit dem nötigen Selbstvertrauen und im Wissen seiner Topform setzte Eisenbichler bei der zweiten Konkurrenz noch eine Schippe drauf und erhöhte bei seinem zweiten Sieg den Punktevorsprung auf Kobayashi auf knapp 30 Zähler. Um 17 Meter weiter sprang der Siegsdorfer Schützling von DSV-Trainer Christian Leitner aus Berchtesgaden als der Japaner.

Weil auch die weiteren DSV-Adler recht gute Leistungen zeigten, durfte man beim Deutschen Skiverband mit der zweiten Skispringer-Garnitur in Japan sehr zufrieden sein.

Die Ergebnisse von Sapporo, 134-m-Schanze: 1. Wettbewerb: 1. Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf) 124/137,5-262,7, 2. Junshiro Kobayashi (Japan) 128/123,5-249,7, 3. Simen Key Grimsrud (Norwegen) 122/128,5-248,9, 8. Danny Queck (WSV 08 Lauscha) 109/127-216,3, 9. Karl Geiger (SC Oberstdorf) 111,5/123-214,6, 12. Daniel Wenig (SK Berchtesgaden) 106/123,5-204,1.

2. Wettbewerb: 1. Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf) 136,5/137-287,8, 2. Junshiro Kobayashi (Japan) 121,5/135-258,2, 3. Robert Hrgota (Slowenien) 130/125-253,5, 6. Danny Queck (WSV 08 Lauscha) 123/124,5-242,0, 10. Pius Paschke (WSV Kiefersfelden) 116,5/123,5-226,5, 13. Daniel Wenig (SK Berchtesgaden) 117,5/121-222,8.

Auf der 100-m-Schanze hatte es folgende Ergebnisse gegeben: 1. Nejz Dezman 88/90,5-220,5, 2. Robert Hrgota (beide Slowenien) 87/92,5-219,0,Takanobu Okabe (Japan) 86,5/90,5-219,0, 4. Daniel Wenig (SK Berchtesgaden) 90/87-218,0, 5. Karl Geiger (SC Oberstdorf) 88/90-217,5, 7. Pius Paschke (WSV Kiefersfelden) 88/86,5-212,0, 8. Danny Queck (WSV 08 Lauscha) 87,5/87-211,0, 13. Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf) 87,5/94,5-207,0, 26. Jan Mayländer (SC Degenfeld) 93/92,5-192,0. pcw