weather-image

Marktl scheitert trotz eines 3:1-Sieges gegen Bergen

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Kurz vor der Pause brachte Christoph Entholzner (links, im Zweikampf mit Bergens Ousman Jammeh) den Gastgeber Marktl im Relegationsspiel mit 1:0 in Führung. (Foto: Butzhammer)

Im zweiten Spiel der Relegationsrunde zur Fußball-Kreisklasse besiegte der TSV Marktl den TSV Bergen klar und am Ende hochverdient mit 3:1. Dennoch hat der Vizemeister der A-Klasse Gruppe IV keine Chance mehr, den Sprung nach oben noch zu schaffen. Der Gegentreffer in der Nachspielzeit macht jede Hoffnung zunichte.


Denn Marktl war mit der Bürde einer 0:3-Niederlage gegen den TuS Engelsberg ins zweite Spiel der Relegationsrunde gegangen. Dagegen könnte Bergen am Donnerstag (18.30 Uhr) mit einem Erfolg gegen Engelsberg noch den Sprung nach oben schaffen. Allerdings müssten die Schützlinge von Trainer Manfred Mühlberger hoch gewinnen und Engelsberg mit mindestens drei Toren Vorsprung bezwingen.

Anzeige

Marktl bestimmte im eigenen Stadion vor rund 250 Zuschauern von Beginn an das Geschehen, musste aber immer wieder aufpassen, nicht ausgekontert zu werden. Bergen bot mit Mauricio Mühlberger nur einen nominellen Stürmer auf, doch der war stets brandgefährlich.

Die erste Großchance notierten die Hausherren in der 10. Minute: Einen Freistoß von Bastian Berger aus 30 m köpfte Andreas Maier haarscharf neben den Kasten. Da hätte sich Bergens Schlussmann Mathias Granget vergeblich gestreckt. In der Folge waren Strafraumszenen Mangelware. Es gab wenig Spielfluss, dafür viele Fouls im Mittelfeld. Der letzte Angriff vor der Pause brachte die verdiente Führung für Marktl: Ausgangspunkt war Bastian Berger, dessen Freistoßflanke bei Christoph Entholzner landete und der Angreifer traf überlegt ins lange Eck (43.).

Gleich nach der Pause brachte Marktls Trainer Franz Berger mit Dominik Sejpka eine frische Kraft für die Offensive und beinahe hätte der 28-Jährige postwendend getroffen, doch sein Kopfball strich knapp über den Querbalken. Nach einer Stunde aber war es soweit: Bastian Berger narrte zwei Gegenspieler, leitete weiter auf Felix Bogner, der bediente Christian Schreder, der dann keine Mühe mehr hatte, auf 2:0 zu erhöhen. Der Widerstand der Gäste schien gebrochen, denn nur fünf Minuten später ließ die Hintermannschaft Bastian Berger frei zum Schuss kommen, was der Marktler Spielführer zum 3:0 nutzte.

In der Schlussphase ließen die Inntaler, die ab der 86. Minute nach Gelb-Rot gegen Stephan Willinger in Überzahl agierten, zahlreiche Chancen liegen und bekamen in der Nachspielzeit die Quittung: Torwart Max Gschwendtner brachte den heranstürmenden Gäste-Angreifer Willi Laschinger im Strafraum zu Fall und Thomas Schlosser traf sicher vom Punkt (91.).

»Wir hatten genug Möglichkeiten, vor allem in der zweiten Halbzeit, um das Ergebnis frühzeitig deutlich nach oben zu schrauben. Ich bin schon sehr enttäuscht«, sagte Marktls Abteilungsleiter Werner Auberger nach dem Spiel. Hätte sein Team zumindest das 3:0 über die Zeit gebracht, hätte es wie im ersten Spiel Elfmeterschießen gegeben und man wäre noch im Rennen gewesen.

Abgeschlossen wird die Relegationsgruppe IV am kommenden Donnerstag, wenn um 18.30 Uhr der TuS Engelsberg (aktuell 3 Punkte/3:0 Tore) beim TSV Bergen (0/1:3) antritt. Die Gastgeber müssen also mindestens mit drei Treffern Unterschied gewinnen, um doch noch aufzusteigen. czn

- Anzeige -