weather-image

Maria-Yrida Steines ist die neue Dorfkönigin

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Schützenmeisterin Pia Oberkandler (rechts) überreichte der neuen Dorfkönigin Maria-Yrida Steines die Schützenscheibe.

Das beste Blattl beim 37. Dorfschießen der Schützengesellschaft Kammer-Rettenbach schoss mit einem 6,3-Teiler Karin Paulus. Der Lohn dafür war ein 300-Euro-Gutschein für das Hotel Edelweiß in Berchtesgaden.


Weil Dorfkönig nur werden kann, wer kein aktiver Schütze und Bürger der ehemaligen Gemeinde Kammer ist, gingen die Scheibe und der Ehrentitel an Maria-Yrida Steines. Sie hatte einen 8,0-Teiler erzielt und freute sich über einen 250-Euro-Gutschein für den Fürstenhof in Bad Griesbach. Dritte wurde Sophie Brandl (8,6-Teiler) vor Mathias Pleli und Claudia Wimmer (jeweils 8,9). Insgesamt gab es 661 Meldungen für den Wettkampf.

Anzeige

Bei der Siegerehrung im Gasthaus Jobst in Rettenbach konnten sich nicht nur diese fünf über attraktive Preise freuen; vielmehr gab es 30 Sachpreise im Wert von zusammen weit über 1500 Euro. Alle, die zur Siegerehrung kamen, konnten kostenlos Leberkäs essen und trinken, soviel sie wollten. Traditionell gibt die Schützengesellschaft Kammer-Rettenbach die Startgelder auf diese Weise an die Teilnehmer des Dorfschießens zurück.

Alle jugendlichen Teilnehmer bekamen Geld- bzw. Sachpreise. In einigen Spezialwertungen gab es zusammen 20 Stück Schwarzgeräuchertes als Belohnung für gute Schießergebnisse.

Dass es unter diesen Voraussetzungen für alle ein gemütlicher und zünftiger Abend wurde, versteht sich von selbst. Schützenmeisterin Pia Oberkandler freute sich, dass wieder so viele Bürger am Dorfschießen teilgenommen haben und alles reibungslos geklappt hat. Dafür haben viele freiwillige Helfer aus dem Verein gesorgt. Besonders hob sie auch die Spender der Sachpreise hervor. Die Firmen zeigen damit ihre Verbundenheit und ihr Engagement für die Allgemeinheit.

Schriftführer Klaus Oberkandler las die Ergebnisse vor und alle erfolgreichen Teilnehmer bzw. Vertreter von Vereinen und Gruppen konnten ihre Preise abholen. Zum Abschluss der Siegerehrung wurden 36 Laibe Leberkäs für die 36 teilnehmenden Gruppen aufgetischt. Diese werden traditionell als Meistpreise vergeben, das heißt, die Gruppen mit den meisten Teilnehmern bekommen die größten Laibe. Das freilich ist nebensächlich, denn die Brotzeit wird unter allen Anwesenden aufgeteilt und es ist immer noch soviel als Reserve da, dass jeder satt wird. Bleibt zu hoffen, dass die Kammerer Schützen an dieser schönen Tradition festhalten und auch im nächsten Jahr ein Dorfschießen organisieren.