weather-image
15°

Marco Groß mit der Single-Mixed-Staffel Zweiter

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie freuten sich über den zweiten Platz: Marco Groß (links) und Marie Heinrich mussten sich nur dem russischen Duo mit Juliana Kaischewa und Sergej Korastylew beugen.

Die deutschen Biathleten haben beim IBU-Cup in Lenzerheide ihre guten Ausgangspositionen aus den Sprints genutzt: Auch im Verfolgungslauf gab es mehrere erfreuliche Platzierungen. Zum Abschluss standen dann noch die Single-Mixed- und die Mixed-Staffel auf dem Programm, wobei es hier jeweils den zweiten Platz für die DSV-Athleten gab.


Trainer Remo Krug: »Das war recht gut«

Daher zieht Trainer Remo Krug aus dem IBU-Cup-Trainerteam auch insgesamt eine positive Bilanz: »Ja, das war recht gut – vor allem auch der zweite Platz in der Single-Mixed-Staffel mit unserem jungen Duo Marco Groß und Marie Heinrich.« In der mit teilweise erfahren Kräften aufgestellten Mixed-Staffel dagegen »wollten wir eigentlich die Russen angreifen. Das ist uns nicht gelungen, aber der zweite Platz ist natürlich immer noch gut«, bilanziert der Inzeller, der sich auch über viele gute Platzierungen in den Einzelrennen freuen konnte.

Anzeige

In der Verfolgung der Frauen (10 km) führte Siegerin Juliana Kaischewa das Spitzen-Quartett aus Russland an, Fünfte wurde Janina Hettich (SC Schönwald/+ 1:21,2/3). Während Hettich (3. des Sprints) damit knapp hinter ihrem Sprint-Ergebnis blieb, verbesserten sich alle anderen deutschen Teilnehmerinnen: 8. (13. Sprint) Nadine Horchler, SC Willingen + 2:00,1/1; 12. (19.) Marie Heinrich, Großbreitenbacher SV + 2:24,1; 17. (18.) Marion Deigentesch, SV Oberteisendorf + 3:34,0/2; 22. (29.). Stefanie Scherer, SC Wall + 4:29,2/2; 24. (39.) Christin Maier, SC Urach + 4:41,6/4.

Bei den Männern musste sich Philipp Horn (SVE Frankenhain/6. Sprint) in der Verfolgung (12,5 km) nur dem Franzosen Fabien Claude geschlagen geben und kam mit 12,2 Sekunden Rückstand (2 Schießfehler) auf den zweiten Platz. Ähnliche Platzierungen wie im ersten Rennen erreichten: 4. (5. Sprint) Lucas Fratzscher, WSV Oberhof + 54,5/2; 15. (13.) Marco Groß, SC Ruhpolding + 2:32,2/2; 20. (17.) Florian Hollandt, SWV Goldlauter + 3:16,8/7; 22. (25.) Matthias Dorfer, SV Marzoll + 3:21,4/2. Nach seinen sieben Schießfehlern im Sprint (58. Platz) zeigte sich Dominic Schmuck (SC Schleching) in der Verfolgung zielsicherer und verbesserte sich – bei zwei Fehlschüssen – noch auf den 33. Platz.

In der Single-Mixed-Staffel hielten der 23-jährige Marco Groß und die 24-jährige Marie Heinrich mit dem russischen Duo Sergej Korastylew/Juliana Kaischewa gut mit. Zwar unterliefen Heinrich bei ihrem zweiten Einsatz drei Schießfehler, dennoch hielt sie das deutsche Team (+1:01,5) noch auf Rang 2 vor der Ukraine (+ 1:05,7).

In der Mixed-Staffel übergab Lucas Fratzscher nur mit 24,2 Sekunden Rückstand auf Anton Babikow an seinen Teamkollegen Philipp Horn. Doch Horn musste nicht nur mehrmals nachladen, sondern sogar zweimal in die Strafrunde. Das DSV-Team fiel zurück, doch durch ein komplett fehlerfreies Schießen machte Janina Hettich bereits einigen Boden auf die Norweger gut. Nadine Horchler gelang es schließlich sogar noch, Norwegens Schlussläuferin Emilie Aagheim Kalkenberg hinter sich zu lassen und Rang 2 hinter Russland zu sichern. who