weather-image
19°

Marco Groß als Nummer 47 000

0.0
0.0

Der junge Ruhpoldinger Biathlet Marco Groß ist vom Gutachterausschuss der Deutschen Sporthilfe mit der laufenden Nummer 47 000 seit Sporthilfe-Gründung in die Förderung aufgenommen worden: Das 18-jährige Biathlon-Talent ist der älteste der drei Söhne von Ricco Groß, der von 1992 bis 2006 viermal olympisches Gold mit der Staffel gewann, in Einzelrennen holte er zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Dazu kamen neun Titel und zahlreiche weitere Medaillen bei Weltmeisterschaften. Inzwischen ist Ricco Groß als Trainer der deutschen IBU-Cup-Mannschaft tätig.


Marco Groß war Anfang dieses Jahres ein Doppelerfolg gelungen: Er hatte bei der Jugend- und Junioren-WM in Maine/USA zwei Silbermedaillen geholt. Der Schüler am Landschulheim Marquartstein konnte sich dank starker Leistungen im Deutschlandpokal als einziger deutscher Sportler seiner Altersklasse für die Teilnahme an der Biathlon-WM des Nachwuchses qualifizieren.

Anzeige

Der Heimatverein von Marco Groß, der SC Ruhpolding, ist für seine vorbildliche Talentförderung bekannt. Zu den besten Nachwuchssportlern des Klubs zählt neben Groß der Skisprung-Team-Olympiasieger Andreas Wellinger.

Marco Groß, der am 17. Oktober 19 Jahre alt wird, profitiert jetzt von der »Nachwuchselite-Förderung« der Deutschen Sporthilfe. Rund 150 besonders talentierte Nachwuchssportler befinden sich in diesem speziellen Programm für Talente, denen eine besonders gute Perspektive im Hinblick auf Olympische Spiele eingeräumt wird. Maßnahmenbezogen erhalten diese jungen Athleten ein zusätzliches jährliches Budget von bis zu 4000 Euro.

Eine mehrjährige Karriereplanung und eine jährliche Maßnahmenabstimmung, in der Sport und schulische bzw. berufliche Ausbildung integriert werden, runden die Nachwuchselite-Förderung ab. Die olympische Nachwuchselite-Förderung wird von der Bundesliga-Stiftung finanziert.

Bereits seit 2008 unterstützt der Premium-Partner DFL Deutsche Fußball Liga GmbH mit der Bundesliga-Stiftung unter dem Leitmotto »Sportler für Sportler« die Arbeit der Deutschen Sporthilfe zur Förderung des Leistungssports in anderen Sportarten. Die Unterstützung der Bundesliga-Stiftung hat einen Gesamtwert von jährlich mehr als 600 000 Euro. Darüber hinaus stellt die DFL mediale Leistungen wie Werbespots für gemeinsame Maßnahmen zur Verfügung – in einem Spot zu den Olympischen Spielen in London 2012 war auch Ricco Groß zu sehen.

Nun besteht auch dank der Förderung durch die Stiftung die Hoffnung, dass auch Marco Groß in der Zukunft einmal bei Biathlon-Weltcup in Ruhpolding oder sogar bei Olympischen Spielen antreten kann.