weather-image
21°

Manfred Straßer zum Ehrenpräsidenten ernannt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der FC-Bayern-Fanclub »De rodn Waginga« ernannte Manfred Straßer zum Ehrenpräsidenten. Die Urkunde und Geschenke überreichten ihm Präsident Volker Hohenrein (links) und Bürgermeister Herbert Häusl (rechts). (Foto: Buthke)

Bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München Fanclubs »De rodn Waginga« in der Sports Bar im Café Oswald wurde Manfred Straßer als Dank für die Vereinsgründung und seine lange Zeit als Präsident zum Ehrenpräsidenten ernannt. Der Fanclub hatte dafür eigens seine Satzung geändert, weil diese eine Ernennung zum Ehrenpräsidenten nicht vorsah.


Straßer habe sich in München kundig gemacht und den Fanclub 1998 mit 150 Mitgliedern gegründet, sagte Volker Hohenrein, der seit vorigem Jahr Präsident ist. Er habe seitdem fast alle Posten im Fanclub übernommen und sei »Mädchen für alles« gewesen. Er sei immer Visionär gewesen und habe zum Beispiel den Vereinstreff Sports Bar und das Traumspiel des FC Bayern in Waging verwirklicht. »Er ist der Bot-schafter von den ,rodn Waginga'«, sagte der Präsident. Mittlerweile hat der Fanclub rund 2300 Mitglieder.

Anzeige

Regelmäßig geht's nach München zu den Spielen

So etwas sei nie die Leistung eines einzelnen, erklärte Straßer. »Aber eine Horde Ochsen braucht einen Oberochsen.« Wichtig sei, dass man einmal etwas anfange. Er sprach die Hoffnung aus, dass es im Verein so weitergehe. Es sei schön, wenn man überhaupt jemanden finde, der weitermache, und ein Team habe, das mitziehe.

Hohenrein wies in seinem Rückblick besonders auf die Kinder-Trainingsfahrt zum FC Bayern hin. Zunächst stand ein Besuch der Allianz-Arena und der Erlebniswelt des FC Bayern auf dem Programm. Danach fuhren die rund 30 Kinder zum Trainingsgelände des Fußballvereins an die Säbenerstraße, um dort am öffentlichen Training des FC Bayern teilzunehmen und das eine oder andere Autogramm zu ergattern.

Zum ersten Bundesligaspiel fuhr der Fanclub während der Wiesn-Zeit, als die Münchner gegen den SC Paderborn spielte. Von 25 möglichen Bundesligaspielen fuhren die Waginger zu 18. Außerdem konnten sie an einigen Pokal- und Champions-League-Spielen teilnehmen. Höhepunkt war das CL-Auswärtsspiel beim FC Porto. Für fünf Bundesligaspiele gaben sie Karten an benachbarte Vereine weiter. Teilgenommen hat der Fanclub auch am Waginger Ferienprogramm.

Zur Planung 2015/2016 meinte Hohenrein, der Verein sei bei den Eintrittskarten stets ausgelastet und könnte noch mehr brauchen. Geplant sei wieder die Kinder-Trainingsfahrt, die Seestadl-Zeltparty und die Weihnachtsfeier. Von den Bundesligaspielen seien Eintrittskarten an die Fanclubs in Inzell und Petting vergeben worden. Die Teilnahme an den Champions-League-Spielen liege am FC Bayern. Der Präsident sprach die Hoffnung aus, das die Waginger im Mai nach Mailand fahren können, denn dort findet das Finale der Champions League statt.

Der Fanclub »De rodn Waginga« sei wohl der mitgliederstärkste in Waging, stellte Bürgermeister Herbert Häusl fest. Bei einem Fanclub denke man meist an Fanatiker, die nicht links oder rechts schauten. Dies sei in Waging aber nicht der Fall. Er sei heimatnah verbunden und binde die Kinder mit ein. Den Verein ehre der soziale Bereich. Der Fanclub werde daher von der Gemeinde gerne unterstützt, weil sie wisse, dass etwas dahinter stecke. Bjr