weather-image
32°

Mader und Krause entscheiden das Derby

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Traunsteiner Georg Dengel (am Ball) blieb in dieser Szene Sieger gegen den Siegsdorfer Florian Mader. Letzterer brachte sein Team mit dem Führungstreffer auf die Siegerstraße. (Foto: Weitz)

In einem ausgeglichenen und chancenarmen Derby der Fußball-Kreisliga II musste sich die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau Traunstein dem TSV Siegsdorf mit 0:2 geschlagen geben. Trotz der Niederlage sind die Klassenerhalts-Chancen der Bernd-Ober-Crew weiterhin intakt, da auch der FC Perach (Inhaber des hinteren Relegationsrangs) in Bad Reichenhall den Kürzeren zog. Ob die Mannen von TSV-Trainer Willi Aigner bei derzeit nur fünf Zählern Rückstand auf Platz zwei nochmal ganz oben anklopfen können, muss man abwarten – ihre Defensivleistung war allemal stark, denn sie ließen nur eine echte Chance der Hausherren zu.


Vor der guten Kulisse von 170 Fans ergab sich jene SBC-Top-Gelegenheit in der 17. Minute, als Wolfgang Schuhböck völlig frei vor dem Kasten von Stephan Popp auftauchte, die Kugel jedoch übers Kreuzeck schoss. Da atmete Willi Aigner an der Seitenlinie tief durch!

Anzeige

Kurz darauf musste der Gäste-Übungsleiter sich dagegen ärgern, als Paul Wittmann eine ähnlich dicke Chance vergab: Nachdem der Siegsdorfer »durch« war, fand er im prächtig reagierenden SBC-Schlussmann Florian Tonschütz seinen Meister (19.). »Super gehalten«, lobte auch Ober seinen Tormann.

Beide Kontrahenten konnten zwar eine gute Aufstellung auf den Kunstrasen des Jakob-Schaumaier-Sportparks schicken, doch nach der Pause hielten sich die Einwechsel-Alternativen eher in Grenzen. Siegsdorf ließ gegen die ohne jegliche Durchschlagskraft agierenden Traunsteiner nichts mehr zu – und holte in der 72. Minute zum ersten Schlag aus: Florian Mader (früher 1. FC Traunstein) war nach einem Gestochere der Torschütze, indem er flach zum 0:1 einlochte. Unmittelbar zuvor hatten die TSV-Kicker einige Schussversuche nicht nutzen können, wobei die Gastgeber in einer Szene auch Abseits reklamierten.

Nach der Gelb-Roten Karte für Georg Dengel (86.), die absolut berechtigt war, kassierte die dezimierte SBC-Elf noch das 0:2 (89.), als Tobias Krause bei einem Konter etwa ab der Mittellinie auf und davon zog und Tonschütz keine Abwehrchance ließ. Eine bemerkenswert souveräne Vorstellung bot der erst 15-jährige Schiedsrichter Felix Otter vom SV Reichertsheim, der das Derby fest im Griff hatte. Am kommenden Samstag um 17 Uhr erwartet der SBC II zum dritten Heimspiel in Folge den SV Saaldorf, eine Stunde später müssen die Mannen um Siegsdorf-Kapitän Andi Frauendienst zum Landkreis-Derby beim TSV Peterskirchen ran. cs