weather-image
14°

Mack und Hofmann lösen Tickets zur Deutschen Meisterschaft

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sie lösten die Tickets zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft: Alina Hofmann (links) und Franziska Mack vom TSV Waging.

Die Waginger Turnerinnen schlossen mit zwei weiteren sehr erfolgreichen Wettkämpfen ihr grandioses erstes Halbjahr 2015 ab. Höhepunkt war die Qualifikation von Alina Hofmann und Franziska Mack für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.


In Illertissen fanden die Bayerischen Meisterschaften in der Gerätturn-Kür »LK 3« statt. Mit dabei waren acht Turnerinnen des TSV Waging. Beim Kür-Nachwuchs (2004/2005) waren Malena Kretz, Monika Linner und die zwei Neulinge Antonia Lochner und Melanie Öttl am Start. Nachdem sie den Einstieg am Barren alle ohne Sturz beendet hatten, ließ die Nervosität bei allen nach. Malena Kretz holte in ihrem Jahrgang sogar die Tageshöchstwertung am Barren.

Anzeige

Am Balken mussten bis auf Monika Linner – sie holte sich Silber – alle einen Sturz in Kauf nehmen. Am Boden präsentierten alle vier ihre Übungen fehlerfrei und ausdrucksstark. Auch beim Sprung lief es sehr gut. So holte Malena Kretz im Mehrkampf ihren zweiten Bayerischen Meistertitel in diesem Jahr. Monika Linner wurde als eine der Jüngsten im Feld Zehnte, im Jahrgang 2005 sogar Zweite. Rang 13 holte Antonia Lochner vor Melanie Öttl.

Anschließend starteten dann Annika Geffken, Andrea Kraus und Simone Steinbacher (alle Jg. 2002) in den Wettkampf. Beim Sprung lag Geffken vorne, Steinbacher wurde Dritte. Auch beim Barren hielten alle drei gut mit, am Balken siegte Geffken, Kraus und Steinbacher fanden sich im Vorderfeld ein. Am Boden verbuchten Geffken und Kraus punktgleich die zweithöchste Wertung, Steinbacher wurde Vierte. So gewann in der Gesamtwertung Annika Geffken vor Andrea Kraus, Simone Steinbacher wurde Sechste.

Christina Wiesinger gewann anschließend ihre Altersklasse (Jg. 2000/01). Sie konnte der Konkurrenz vor allem am Sprung und Barren wertvolle Punkte abnehmen und wurde am Boden Zweite. So konnte sie es verschmerzen, dass sie am Balken das Gerät einmal verlassen musste, denn sie holte dennoch den Titel.

Auch drei Disziplinen aus der Leichtathletik

Bei den Badischen Mehrkampfmeisterschaften mussten neben den drei turnerischen Disziplinen Boden, Barren, Sprung (LK 2) die leichtathletischen Bereiche 100-m-Lauf, Kugelstoßen sowie Weitsprung absolviert werden. Da Franziska Mack bei den Bayerischen Meisterschaften verletzungsbedingt gefehlt hatte, beschloss man, nach Bruchsal zu reisen, um dort die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft nachzuholen, ebenso wie Alina Hofmann.

Alina Hofmann (Altersklasse W 15) konnte vor allem im Weitsprung durch ihre enorme Sprungkraft punkten. 100-m-Sprint und Kugelstoß verliefen weitgehend nach Plan. Hier waren die Erwartungen geringer, weil kaum Zeit für das Leichtathletik-Training vorhanden war.

Im Gerätturnen lief alles nach Plan. Die Bodenübung wurde erstmals mit ganzer Vorwärtsschraube sowie einem Spreizsprung mit eineinhalbfacher Drehung gezeigt. Auch ihr Tsukahara am Sprung gelang perfekt in den Stand. Vor allem waren Hofmann und ihre Trainerin Susi Mayer sehr stolz auf die Barrenübung, in der die Wagingerin erstmals die freie Felge durch den Handstand zeigen konnte. So reichte es letztlich nach einem gelungenen Wettkampf und 65,77 Punkten für die Qualifikation zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft.

Franziska Mack (Altersklasse W 17) begann mit dem Turnen. Die Anspannung war sehr groß, man wusste nicht ob ihr Sprunggelenk nach mehrmonatiger Verletzungsdauer den Sechskampf überstehen würde. Die erste Disziplin, der Sprung, brachte gleich wertvolle Punkte ein. Am Stufenbarren zeigte sie ihre neu erlernte Schwierigkeit »Konter-Hochflieger« – die Punkte stimmten. Die größte Herausforderung war der Boden. Erst im letzten Training war die Übung erstmals komplett geturnt worden. Umso erfreulicher, dass alle Elemente gelangen und die Kampfrichter eine hohe Wertung anzeigten.

Viel Zeit hatte Franziska Mack während der Verletzungspause für die ungeliebte Disziplin Kugelstoß aufgewendet. Dies sollte sich auszahlen, denn sie erreichte dort eine neue Bestleistung. Zudem konnte auch sie durch ihre Sprungkraft beim Weitsprung viele Punkte einfahren. Der 100-Meter-Sprint gelang ebenfalls mit einer guten Zeit.

Mit 69,28 Punkten feierte Mack ein grandioses Comeback und darf ebenfalls mit zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft nach Eutin. Die Turnerinnen und ihre Trainerinnen bedankten sich anschließend auch bei Xandi Gröbner und Andi Frey, die das Leichtathletik-Training während der vergangenen Monate übernommen hatten und ihnen somit zur Qualifikation für die »Deutsche« verholfen haben.

Fünf Wagingerinnen waren schon qualifiziert

Fünf Waginger Turnerinnen hatten sich ja bereits bei der Bayerischen Mehrkampfmeisterschaft die DM-Starterlaubnis geholt. Somit reisen im September Andrea Kraus, Marie und Franziska Mack, Annika Geffken, Simone Steinbacher und Alina Hofmann nach Eutin in Schleswig-Holstein. Christina Wiesinger, die sich ebenfalls qualifiziert hätte, kann dort wegen eines Schüleraustauschs nicht teilnehmen. fb