weather-image

Lukas Wiedemann ist Vizemeister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Teisendorfer Lukas Wiedemann (hinten) und Daniel Olenberg zeigten ein spannendes Finale, in dem am Ende die Kampfrichter entscheiden mussten.

Lukas Wiedemann vom TSV Teisendorf hat sich bei der Bayerischen Judo-Einzelmeisterschaft der U 15 in Ingolstadt den Titel als Vizemeister in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm gesichert.


Lukas Wiedemann startete souverän in das Turnier. Seinen ersten Gegner aus Nürnberg besiegte er sehr zügig mit Hiza Guruma links. Nach 20 Sekunden war der Kampf bereits vorbei. Auch im zweiten Kampf ließ der Teisendorfer Judoka nichts anbrennen. Der ersten Fußtechnik folgte ein blitzschneller Übergang in den Bodenkampf. Lukas Wiedemann beendete den Kampf mit einer Festhaltetechnik nach 35 Sekunden und stand damit im Halbfinale. Dort traf er auf Jonathan Igny, dem amtierenden Nordbayerischen Meister aus Erlangen. In den drei Minuten Kampfzeit war Lukas Wiedemann deutlich aktiver und setzte seinen Gegner ständig unter Druck. Im »Golden Score« gelang dem Teisendorfer die kampfentscheidende Wurftechnik. Mit einer linken Hüfttechnik gewann er das Halbfinale.

Anzeige

Im Finale traf Lukas Wiedemann auf Daniel Olenberg, den aktuellen Südbayerischen Meister aus Bad Aibling. Die beiden Finalisten gaben ganze sechs Minuten alles, zeigten viele Wurfansätze und starke Aktionen am Boden – so entwickelte sich ein wahnsinnig spannender Kampf. Lukas Wiedemann kämpfte sehr gut und versuchte, seinen Gegner rechts und links zu werfen. Die Wurfansätze seines Gegners wehrte er alle ab. Im Verlauf des Kampfs wurde Lukas Wiedemann immer stärker. Es gelang jedoch keinem der Kämpfer, eine Wertung zu erzielen. Nach drei Minuten Kampfzeit und weiteren drei Minuten Verlängerung mussten somit die Kampfrichter entscheiden – und Daniel Olenberg holte den Titel.

Lukas Wiedemann tritt nun nicht nur bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften an, sondern hat sich mit seinem 2. Platz auch die Teilnahme an dem Bundessichtungsturnier der U 16 in Duisburg gesichert. fb