weather-image
20°

Lukas Bombik holt Silber bei der Ju-Jutsu-EM

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Lukas Bombik vom TSV Bergen (hinten) musste sich im Finale Benjamin Lah aus Slowenien geschlagen geben. (Foto: Jörg Eschenfelder/DJJV)

Mit drei Athleten war der TSV Bergen bei den Europameisterschaften im Ju Jutsu in Gliwice (Polen) vertreten. Anja Guercke, Bianca Feichtlbauer – die Österreicherin trainiert beim TSV Bergen – und Lukas Bombik bildeten das Team. Insgesamt waren in Gliwice 400 Athleten aus insgesamt 22 Nationen versammelt.


Lukas Bombiks Gewichtsklasse war sehr stark besetzt. Gleich im ersten Wettkampf lag er zunächst nach Punkten hinten. Lukas Bombik nutzte aber eine kurze Kampfunterbrechung, um sich zu fokussieren, und holte schnell auf, sodass am Ende ein Sieg für den Bergener durch technische Überlegenheit auf der Tafel stand. Diese technische Überlegenheit spielte er auch im zweiten Kampf aus, sodass auch hier die Punkte wie auch der Sieg auf sein Konto gingen.

Anzeige

Lukas Bombik zieht ins Finale ein

Somit hatte er das Halbfinale erreicht. Lukas Bombik trat gegen Alexandre Perez aus Frankreich an, den er in der Vergangenheit bereits zweimal besiegt hatte. Da er wie schon im zweiten Kampf von Anfang an konzentriert Punkt für Punkt holte, entschied er auch diesen Kampf für sich – der Weg ins Finale war frei. Dort traf der Kämpfer des TSV Bergen auf den amtierenden Welt- und dreimaligen Europameister Benjamin Lah aus Slowenien. Die beiden trafen das erste Mal aufeinander und lange Zeit konnte sich keiner der beiden einen eindeutigen Vorteil erkämpfen. Am Ende unterlag Lukas Bombik knapp und sicherte sich so die Silbermedaille.

Am zweiten Wettkampftag war der Tag für die beiden Frauen des Teams gekommen. Anja Guercke trat mit einem Trainingsnachteil den Kampf an, da sie seit Februar eine langwierige Sprunggelenksverletzung auskurieren musste.

Ihr erster Kampf gegen die Polin Wiktoria Lis gewann sie deutlich, musste aber im zweiten Kampf dann gleich gegen die amtierende Weltmeisterin aus den Niederlanden, Charella Westra, antreten. Anja Guercke geriet gleich in der Anfangsphase unter Druck, dazu kam eine Verletzung am Kopf durch eine unglückliche Aktion der Niederländerin, was sie noch mehr aus dem Konzept brachte. Letzten Endes gewann Charella Westra deutlich, Anja Guerckes Wettkampftag ging in der Trostrunde weiter. Leichter wurde es hier aber auch nicht, Gegnerin war mit Jennie Brolin die ehemalige Weltmeisterin aus Schweden. Mit großer Willenskraft lieferte Anja Guercke der Schwedin einen guten Kampf, doch Jennie Brolin gewann taktisch klug. Danach brach Anja Guer-cke zusammen, es stellte sich heraus, dass die Kopfverletzung aus dem zweiten Kampf eine leichte Gehirnerschütterung verursacht hatte. Somit landete Anja Guercke bei ihrer ersten Europameisterschaft bei den Senioren auf dem 7. Platz.

Bianca Feichtlbauer in der Trostrunde

Bianca Feichtlbauer traf in ihrem ersten Kampf auf die spätere Siegerin des Wettkampfs, Justyna Sitko. Bianca Feichtlbauer ließ sich durch den Kampfstil der Polin beeindrucken und verlor den Kampf. Auch für sie ging es somit in der Trostrunde weiter. Gegen Nadia Biljanovic aus Kroatien, die spätere Bronzemedaillengewinnerin, rief sie ihre Fähigkeiten wieder besser ab und erarbeitete sich Punkte. Durch eine starke Wurftechnik mit anschließender guter Haltetechnik machte Nadia Biljanovic aber wieder Boden gut.

Die Kampfrichter gaben der Kroatin dann im Bereich der Schlag- und Tritttechnik etwas überraschend den noch fehlenden Ippon, sodass sie mit technischer Überlegenheit den Kampf für sich entschied. Für Bianca Feichtlbauer war der 7. Platz nach dem 3. Platz bei den Weltmeisterschaften in Kolumbien nicht ganz zufriedenstellend. fb