weather-image
27°

Lospech für TVT-Ringer Artur Tatarinov

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für Artur Tatarinov lief es bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren nicht nach Plan: der Nachwuchsringer vom TV Traunstein wurde nur Achter. (Foto: Wittenzellner)

Keine Reise wert war für den jungen Traunsteiner Ringer Artur Tatarinov die lange Fahrt nach Frankfurt/Oder: Bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft (Jahrgänge 1994 bis 1996) im griechisch-römischen Stil konnte er sich nicht – wie im Vorjahr – den Titel sichern.


Kämpfte er im vergangenen Jahr noch eine Gewichtsklasse tiefer (bis 50 kg), so ging er in diesem Jahr als Jugendringer und damit als einer der jüngsten Ringer bei den Junioren bis 55 kg auf die Matte. Die Auslosung wollte es so, dass der Traunsteiner gleich zum Auftakt gegen den letztjährigen Meister der Gewichtsklasse, Peter Haase (RV Thalheim), antreten musste.

Anzeige

In einem ausgeglichenen Kampf konnte sich Tatarinov nicht entscheidend durchsetzen und lief nach einem Schulterschwung seines Kontrahenten schnell einem Rückstand hinterher, den er trotz aktiverer Ringweise nicht mehr wettmachen konnte. Da Haase seinen nächsten Kampf verlor, blieb dem TVT-Ringer der Weg über die Hoffnungsrunde versperrt.

In drei Wochen steht für Tatarinov die Deutsche Meisterschaft in seiner Altersklasse an: Dann finden die nationalen Titelkämpfe der A-Jugend (Jahrgang 1997 bis 1999) statt.

Nur im freien Stil waren zwei weitere Ringer aus Vereinen des Bezirks Inn/Chiem am Start: Ilja Vorobev (66 kg) vom SC Anger verlor seinen Auftaktkampf. Da sein Gegner Scott Gottschling (RKG Reilingen/ Hockenheim) ins Finale und später die Meisterschaft holte, kam Vorobev über die Hoffnungsrunde zurück und gewann knapp gegen den Lichtenfelser Johannes Lurz. Im Kampf um den dritten Platz verlor er gegen Tim Stadelmann (Nürnberg) auf Schulter und wurde am Ende Fünfter.

Benedikt Argstatter (74 kg, ebenfalls SC Anger) musste sich nach zwei Auftaktsiegen gegen den späteren Deutschen Meister Michel Riesterer (SC Isaria Unterföhring) geschlagen geben, den er bei der Bayerischen Meisterschaft in Traunstein vor einigen Wochen noch besiegt hatte. Auch er kam über die Hoffnungsrunde zurück in den Wettkampf und holte mit zwei weiteren Punktsiegen gegen Marius Weiss (SV Triberg) und Robin Paulus (KV Riegelsberg) Bronze in der mit 22 Ringern zahlenmäßig am stärksten besetzten Gewichtsklasse. awi